Newsticker
Finnisches Parlament stimmt Nato-Mitgliedsantrag zu
  1. Startseite
  2. Dillingen
  3. Dillingen: Verkehrschaos durch „fahrlässige Beschilderung“?

Dillingen
15.07.2019

Verkehrschaos durch „fahrlässige Beschilderung“?

Dieses Schild sei kein offizielles Verkehrsschild, kritisiert ein Experte. Stadtwerkeleiter Wolfgang Behringer wiederum betont, dass dieses Verkehrsschild zusätzlich für Klarheit sorge.
4 Bilder
Dieses Schild sei kein offizielles Verkehrsschild, kritisiert ein Experte. Stadtwerkeleiter Wolfgang Behringer wiederum betont, dass dieses Verkehrsschild zusätzlich für Klarheit sorge.
Foto: Berthold Veh

Plus Ein Experte kritisiert, dass Autofahrer in Dillingen verunsichert würden. Die Turbulenzen in der Vergangenheit könnten darin ihre Ursache haben, behauptet er. Was die Stadt dazu sagt.

In Dillingen ist in diesen Tagen der Georg-Schmid-Ring, eine Hauptverkehrsader der Kreisstadt, wegen einer Baustelle immer noch auf einer Spur gesperrt. Auto- und Brummifahrer, die aus dem Süden kommen, können deshalb nicht nach der Donaubrücke zum Taxispark hochfahren. Darauf weisen mehrere Schilder hin. Doch gerade diese Beschilderung ist einem Verkehrsexperten, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen will, ein Dorn im Auge. „Falsche, falsch aufgestellte und nicht zulässige Verkehrsschilder sorgen bei Verkehrsteilnehmern für große Verwirrung“, schreibt der Bauingenieur unserer Zeitung und kommt zu dem Schluss: Das „Verkehrschaos“, das in den vergangenen Monaten immer wieder zu beobachten gewesen sei, könnte auch in der „fahrlässigen Beschilderung“ begründet sein.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.