Newsticker

USA: Fünf Millionen gemeldete Corona-Infektionen seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Dillingen hat jetzt einen „Stadtstrand“

Dillingen

31.07.2020

Dillingen hat jetzt einen „Stadtstrand“

Da kommt Urlaubsfeeling auf: Manuel Ninic (in der Mitte stehend), seine Frau Myrlla De Lima Santos (rechts neben ihm) und Ella Tausch servieren Gästen am „Stadtstrand“ über den Dächern von Dillingen Cocktails.
Bild: Berthold Veh

Plus Manuel Ninic serviert Gästen in der Bar auf der Dachterrasse seines Escaperooms in Dillingen Cocktails. Fürs Rathauscafé wird ein neuer Betreiber gesucht

Für Rätselfans hatte Manuel Ninic im Januar einen Escaperoom am Dillinger Stadtberg eröffnet. „Es lief gut an“, sagt der Holzheimer. Doch dann zog ihm der Corona-Lockdown den Stecker. Monatelang ging gar nichts, aber inzwischen laufe das Geschäft wieder an.

Das "Alternativprogramm" lockt Gäste an

Unterdessen hat sich Ninic nach einem „Alternativprogramm“ umgesehen. Der Holzheimer kam auf die Idee, auf der Terrasse seines Ladens über den Dächern von Dillingen einen „Stadtstrand“ zu schaffen und dort Gästen Cocktails zu servieren. Er holte Sand aus einem Kieswerk und karrte mit seinem Team etwa 150 Schubkarrenladungen nach oben. Schon in den ersten beiden Wochen seit der Eröffnung hat der Stadtstrand viele Gäste angelockt.

Am besten geht man von der Wendeltreppe des Parkplatzes am Fischerberg zum Stadtstrand nach oben. Dort angekommen, ist Urlaubsfeeling spürbar. Liegestühle stehen im Sand, und Besucher genießen in der neuen Bar Drinks von Cuba Libre bis Sex on the Beach. Pizza und Pasta können auch dazubestellt werden. Der Blick reicht vom neuen Paul bis zum Auwald, und auch der Mitteltorturm ist zu sehen. „Es ist einfach ein anderes Gefühl, wenn man zum Drink die Füße in den Sand stecken kann“, sagt Ninic. Er freut sich sichtlich, dass seine Idee ankommt. Die etwa 40 Plätze füllen sich am Donnerstagabend nach und nach.

Dillingen hat jetzt einen „Stadtstrand“

Zusammenarbeit mit der Stadt Dillingen läuft reibungslos

Der Escaperoom-Betreiber lobt die reibungslose Zusammenarbeit mit der Stadt Dillingen, die den Barbetrieb bis Ende September genehmigt habe. Der „Stadtstrand – über den Dächern“, wie die Bar mit vollständiger Bezeichnung heißt, ist bei gutem Wetter täglich von 16 bis 22 Uhr geöffnet. „Wenn es regnet, bleibt der Stadtstrand geschlossen“, erläutert Ninic. Im nächsten Jahr soll das Projekt möglicherweise fortgesetzt werden.

Überhaupt hat die Bewirtung im Freien in der Dillinger Innenstadt nach dem Lockdown wieder zugenommen. Betreiber von Restaurants, Cafés und Bars nutzen zusätzliche Außenflächen, die ihnen von der Stadt kurzfristig zur Verfügung gestellt wurden. Die Wirtschaftsvereinigung hatte zugestimmt, dass dafür vorübergehend einige Parkplätze zur Verfügung gestellt werden. Es soll Leben in die Stadt kommen, , so lautet das Ziel. Gastronom Sinan Göcmen ist mit seinem umgebauten Citroën-Oldtimer unterwegs, um unter der Woche auf dem Bayerisch-Hof-Platz und am Wochenende in der Königstraße Gäste zu bewirten. An Wochenenden betreibt Familie Ünsal auf dem Bayerisch-Hof-Platz eine mobile „Havana-Cocktailbar“ und sorgt dort für Urlaubsstimmung.

Ermino Pennacchia wird das Cafe im Dillinger Rathaus nicht weiterbetreiben

Keine Fortsetzung findet dagegen die Gastronomie-Erfolgsgeschichte von Erminio Pennacchia im Dillinger Rathaus. Der Wirt hat dort das Segafredo betrieben. Drei Jahre sind seit dem Brand des Rathauses am 26. Juli 2017 inzwischen vergangen. Seither laufen die Sanierung und der Wiederaufbau. Im Juli konnte nahezu das gesamte Außengerüst abgebaut werden. Inzwischen können die Dillinger wieder die Fassade des Rathauses bestaunen.

„Fest steht nun, dass sich hinsichtlich der gastronomischen Nutzung im Erdgeschoss eine Änderung ergeben wird“, teilt der Sprecher der Dillinger Stadtverwaltung, Jan Koenen, auf Anfrage mit. Nach dem Rathausbrand habe sich Pächter Erminio Pennacchia neu orientiert, er werde das Café Segafredo Espresso im Rathaus nicht mehr weiterführen. Oberbürgermeister Frank Kunz sagt: „Vonseiten der Stadt bedauern wir dies vor dem Hintergrund des langjährigen guten Miteinanders unter demselben Dach sehr.“ Gleichzeitig habe er als Vermieter natürlich Verständnis für diese unternehmerische Entscheidung. Nach Informationen unserer Zeitung hat Pennacchia die Bewirtung der Caféteria in der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung übernommen.

Wer nach der Wiedereröffnung des Rathauses das Café betreiben wird, steht noch nicht fest. In den kommenden Wochen wird die Stadt laut Koenen nun eine Ausschreibung für die Fläche veröffentlichen. Dann haben interessierte Gastronomen Gelegenheit, ihr Konzept bei der Stadt einzureichen und sich zu bewerben.

Lesen Sie auch:
Wegen Corona: 30 neue Stellen in Buttenwiesen

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren