Newsticker
Bald vier Impfstoffe in Europa? Am 11. März wird über Johnson-Impfstoff entschieden
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Dillingen und Lauingen werden Oberzentrum

Landtag

23.06.2017

Dillingen und Lauingen werden Oberzentrum

Dillingen (links) und Lauingen (rechts) bilden bisher als gemeinsames Doppel-Mittelzentrum die Mitte des Landkreises Dillingen. Im Landesentwicklungsplan werden die Donaustädte bald als Oberzentrum eingestuft.
3 Bilder
Dillingen (links) und Lauingen (rechts) bilden bisher als gemeinsames Doppel-Mittelzentrum die Mitte des Landkreises Dillingen. Im Landesentwicklungsplan werden die Donaustädte bald als Oberzentrum eingestuft.

Die beiden Donaustädte erwarten sich durch die Aufstufung positive Effekte bei der Entwicklung. Warum dies „ein Türöffner“ sein kann

Für Dillingen ist das die zweite gute Nachricht innerhalb von drei Tagen: Die Kreisstadt wird zusammen mit Lauingen zum Oberzentrum aufgestuft. Diese Entscheidung ist am Donnerstag, wie Abgeordneter Georg Winter unserer Zeitung mitteilte, im Wirtschaftsausschuss des Bayerischen Landtags gefallen. Das Gremium hatte über die Fortschreibung des Landesentwicklungsplans (LEP) beraten. Im Herbst wird der Bayerische Landtag den endgültigen Beschluss fassen, sagt Winter. Dies werde aber am Grundsatzungsbeschluss des zuständigen Ausschusses nichts mehr ändern.

Ursprünglich hatte es Ende des vergangenen Jahres noch geheißen: „Vier gewinnt.“ Die Städte Dillingen, Lauingen, Günzburg und Leipheim wollten gemeinsam zum Oberzentrum Obere Donau aufgestuft werden. Doch man habe die Planung geändert, weil die vier Städte nicht viel gemeinsam unternehmen, informiert der Landtagsabgeordnete. „Außerdem hätten wir dann ein Band mit allen sechs Städten an der Donau von Leipheim bis Höchstädt machen müssen“, argumentiert Winter. Nun bekommen die beiden Doppel-Mittelzentren in den Kreisen Dillingen und Günzburg den Titel Oberzentrum jeweils alleine. Dies sei auch eine Image-Sache. Zuletzt hatte sich das System im LEP verschoben. Durch die Einführung von Metropolen wie etwa Augsburg, die Aufstufung vieler Kommunen zu Unterzentren und die Aufstufung von Donauwörth und Nördlingen als Oberzentren entstanden in Dillingen und Lauingen Befürchtungen, bei der Landesplanung abgehängt zu werden. Winter sagt: „Wir hätten dann in einer anderen Liga gespielt als Donauwörth, Nördlingen und Günzburg.“

Der CSU-Politiker wertet die Aufstufung als Erfolg. Bei einer Einstufung der Kreiskliniken oder der Ansiedelung von Märkten könne die Einstufung als Oberzentrum ein Vorteil sein. Es entstünden dadurch mehr Spielräume, sagt Winter. Der Weg zum Oberzentrum sei sehr lang und beschwerlich gewesen. Eine entscheidende Weichenstellung sei im Mai 2016 die Einstufung des Landkreises Dillingen als Raum mit besonderem Handlungsbedarf (RmbH) gewesen. Auf dieser Grundlage, so Winter weiter, sei man dem Wunsch der beiden Städte Dillingen und Lauingen, Oberzentrum zu werden, näher gekommen. „Ohne die Ausnahmeregelungen, die für Kommunen im RmbH gelten, hätten die Aufstufungswünsche zum Oberzentrum nicht ausreichend begründet werden können“, erklärt der Höchstädter. In Regionen mit besonderem Handlungsbedarf soll aber die Entwicklung von zentralen Orten vorrangig gefördert und „Defizite bei der zentralörtlichen Ausstattung ausgeglichen werden“.

Dillingens Oberbürgermeister Frank Kunz (CSU) und Lauingens Zweiter Bürgermeister Dietmar Bulling (SPD) haben die Aufstufung mit Freude zur Kenntnis genommen. Die Chancen für das künftige Oberzentrum Dillingen/Lauingen seien vielfältig. Bulling betont in einer Pressemitteilung: „Unsere Städte erleben derzeit eine super Entwicklung – die wollen wir sichern und auch in Zukunft stärken! Deshalb haben wir uns gemeinsam auf das Oberzentrum beworben.“ Der zusätzliche Spielraum, der entstehe, sei von Vorteil. Die Aufstufung im LEP könne „ein echter Türöffner“ sein, sagt Kunz: „Dies kann die Ansiedlung neuer Institutionen bedeuten – ebenso wie die Stärkung bereits bestehender Einrichtungen wie unseres Krankenhauses St. Elisabeth.“ Kunz und Bulling sind Winter für dessen Einsatz dankbar. Der Abgeordnete habe mit viel Engagement den gemeinsamen Antrag der beiden Donaustädte in München eingebracht. (mit pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren