Newsticker

Corona-Lage spitzt sich zu: Großbritannien erlässt frühe Sperrstunde für Pubs und Bars
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Dillinger Soldaten im Kriegsgräbereinsatz

15.06.2009

Dillinger Soldaten im Kriegsgräbereinsatz

Dillingen (pm) - Für einen Kriegsgräbereinsatz reisten zwölf Soldaten des Führungsunterstützungsbataillons 292 in die Region Lothringen (Frankreich), um dort zwei deutsche Soldatenfriedhöfe, in Gerbéviller und Reillon, herzurichten. Die Friedhöfe werden durch den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. betreut.

Die Abordnung aus Dillingen war in der Kaserne "Quartier Lassalle" des 53. Regiment de Transmission, St. Clément untergebracht. Von da aus fuhr die Gruppe täglich zu den genannten Soldatenfriedhöfen.

Gerbéviller ist die Ruhestätte von 5462 deutschen Kriegstoten aus dem ersten Weltkrieg. Die Aufgaben der Dillinger Führungsunterstützer erstreckten sich dabei vom Herrichten der Steinkreuze, über das Unkraut jäten bis hin zur allgemeinen Säuberung der Grabesstätte. Im Verlaufe der Zeit hatten die Baumwurzeln die Kreuze teils aus dem Erdreich "gehebelt" und diese verschoben. Mit viel Vorsicht und Geschick konnten sie wieder neu ausgerichtet werden.

In Reillon ruhen sowohl deutsche als auch französische Gefallene des Ersten und Zweiten Weltkriegs. Auf dem französischen Teil des Friedhofes sind 882 in Einzelgräbern und 367 Tote in Kameradengräbern bestattet. Auf dem deutschen Teil fanden 969 in Einzelgräbern und 1873 Leichname in Kameradengräbern ihre letzte Ruhe. In einem würdigen Rahmen beendeten die Dillinger auf jedem der beiden Friedhöfe ihren Einsatz für die Deutsche Kriegsgräberfürsorge mit einer Gedenkfeier.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren