1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Dillinger Soldaten nach Mali und Afghanistan verabschiedet

Appell

29.06.2016

Dillinger Soldaten nach Mali und Afghanistan verabschiedet

Zum Verabschiedungsappell traten gestern Soldaten des Führungsunterstützungsbataillons 292 im Schlossinnenhof an. Sie verlassen schon heute die Kaserne in Dillingen, um ihre Auslandseinsätze in Mali und Afghanistan anzutreten.
Bild: von Weitershausen

Weitere 74 Kräfte des Führungsunterstützungbataillons 292 verlassen heute die Kreisstadt, um in Krisengebieten ihren Dienst anzutreten. Der Kommandeur hat einen Wunsch

Militärische Kommandos hallen über den Dillinger Schlossinnenhof. Kurz darauf marschiert unter den Klängen des Heeresmusikkorps aus Ulm eine Abordnung der Soldaten des Führungsunterstützungsbataillons 292, die nun in Krisengebiete verlegt werden, im Schlosshof ein.

Der Kommandeur des Unterstützungsbataillons 292, Oberstleutnant Florian Wulf, begrüßt zu diesem Appell zahlreiche Vertreter des öffentlichen Lebens. 74 Soldaten des Bataillons sind es, die am Dienstag in den Auslandseinsatz verabschiedet werden. Wulf formuliert eine Bitte an die Einsatzführer Oberleutnant Christian Junger, Oberleutnant Michael Pietsch und Hauptmann Sebastian Bauer: „Bringen Sie sich und unsere Soldatinnen und Soldaten des Bataillons nach Erfüllung ihres Auftrags wieder gesund zurück nach Deutschland, nach Dillingen.“

Oberstleutnant Wulf verabschiedete zehn Soldaten als militärische Berater und Ausbilder aus Dillingen nach Mali und insgesamt 64 Soldaten als Teil des 6. Einsatzkontingentes Resolute Support nach Afghanistan. Den Soldaten wünschte der Kommandeur bei ihrem Einsatz viel Soldatenglück und gutes Gelingen bei ihren Aufgaben. Doch nicht nur an die Soldaten wandte sich der Oberstleutnant. Den Ehepartnern, Geschwistern, Eltern und Freunden versicherte er, dass durch die Ausbildung auf Truppenübungsplätzen, in Ausbildungszentren sowie mittels zahlreicher Schulungen alles dafür getan worden sei, dass die Auslandseinsätze von den Kameraden mit möglichst wenig Risiko bewältigt werden können.

Oberbürgermeister Frank Kunz wünschte den Soldaten ebenfalls alles Gute. Die Stadt setze alles daran, den Soldaten mit ihren Angehörigen ein gutes Lebensumfeld zu bieten, damit sie sich auf ihre Rückkehr nach Dillingen freuen. Kunz sagte: „Wir sind stolz, dass sie als Haupttruppensteller der Führungsunterstützungskräfte für die laufenden Einsätze der Bundeswehr in diesem Jahr mit ihren Verabschiedungsappellen im Herzen unserer Stadt, in der Mitte der Gesellschaft öffentlich Präsenz zeigen.“ Dies dokumentiere das freundschaftliche Miteinander zwischen der Stadt und dem Führungsunterstützungsbattaillon 292. Kunz übergab an die drei Einsatzoffiziere jeweils ein Dillinger Ortsschild als Heimatsymbol. Und das Heeresmusikkorps spielte für die Soldaten zum Abschied den Petersburger Marsch.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Zecke.jpg
Dillingen

Zecken: Gesundheitsamt rät in bestimmten Fällen zur Impfung

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen