Newsticker

England führt Maskenpflicht in Geschäften ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. „Du bist so dumm, dass es brummt“

Humor

11.02.2016

„Du bist so dumm, dass es brummt“

Frederic Hormuth war bei der Dillinger SPD zu Gast.
Bild: Miriam Probst

Frederic Hormuth war bei der Dillinger SPD zu Gast und ärgerte sich nur

Wenn sich Kabarettist Frederic Hormuth so richtig ärgert, dann drückt er auf seinen roten Buzzer. Dazu hatte er am Samstag beim traditionellen Kabarett der Dillinger SPD ausreichend Gelegenheit. Von „Verteidigungsmama“ Ursula von der Leyen über die „Angstbeißer und Herrenhandtaschenträger der AfD“ bis hin zu „Blondierschaden“ Thomas Gottschalk bekamen alle ihr Fett weg. „Lieber schön geärgert als blöd genörgelt“, so lautete der rote Faden, der sich durch den äußerst vergnüglichen Abend zog. Wut, das ist für den südhessischen Kabarettisten viel mehr als ein Gefühl. „Ärgern setzt Energien frei und ist sogar wiedererneuerbar“, erklärte Hormuth. Und Gründe, sich zu ärgern, kannte er viele.

So zum Beispiel Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen, die zwar überhaupt nicht fachlich qualifiziert sei, dafür aber mit ihren „sieben Kindern und den dazugehörigen Reitpferden die gesamte Kavallerie stellen könnte“. Auch die Naivität Angela Merkels angesichts der NSA-Affäre („die hat doch lange so getan, als könnte man ihr Handy nicht abhören, weil sie es auf lautlos gestellt hat“), und Günther Jauchs Polittalk, der einen im Fünf- Minuten-Takt drei IQ-Punkte koste, brachten den mehrfach ausgezeichneten Kabarettisten auf die Palme.

Was aber tun, wenn man sich so richtig ärgert? „Hau die Spielfiguren vom Brett, trampel’ darauf rum, ärgere dich und dann mach’ was draus!“ So wie er selbst aus Ärger über die Wahlkampfplakate zur Bundestagswahl einen Song geschrieben hat. „Wählt uns da draußen, ihr Menschen im Land“ – eine Aneinanderreihung inhaltsleerer Wahlkampfslogans, die „bestenfalls für einen Schlagertext taugen“. Auch das Publikum im ausverkauften kleinen Saal des Collegs bekam Gelegenheit, seinem Ärger Luft zu machen. „Du bist so dumm, dass es brummt“, hieß der Song, bei dem Hormuth kräftig in die Tasten haute und das Publikum „mitbrummte“.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren