Newsticker

NRW will bei Verstoß gegen Maskenpflicht Sofort-Bußgeld von 150 Euro einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Ein Adventskalender, bei dem alle gewinnen

Landkreis

22.12.2016

Ein Adventskalender, bei dem alle gewinnen

Einen symbolischen Spendenscheck über 8000 Euro hat der Lions-Club Dillingen gestern der Kartei der Not im Foyer des Dillinger Rathauses übergeben. Über die gelungene Aktion freuten sich (von links) Alfons Hawner, Reinhold Hilscher, Redaktionsleiter Berthold Veh, der herzlich für die großzügige Spende dankte, Lions-Präsidentin Birgit Herrmann, Oberbürgermeister und Schirmherr Frank Kunz, Franz Brichta, Adventskalender-Beauftragte Susan Fetzer, Gerhard Kitzinger und Dr. Rainer Schaller.
Bild: Karl Aumiller

Die Aktion der Dillinger Lions bringt nicht nur Lesern 237 Preise, sondern auch 8000 Euro für die Kartei der Not. Aber auch anderen sozialen Einrichtungen kann der Club helfen.

Vermutlich zählten sie in den vergangenen Adventstagen zu den am meisten gelesenen Artikeln in unserer Zeitung: die Veröffentlichungen mit den Nummern, die beim Adventskalender des Dillinger Lions-Clubs gewonnen haben. Hinter den 24 Türchen, die bis zum Heiligabend zu öffnen sind, stecken 237 Preise mit einem Gesamtwert von etwa 17000 Euro. Kein Wunder, dass die 6000 Exemplare des Adventskalenders auch bei der fünften Auflage der Aktion im Nu verkauft waren. Denn es gibt bei dieser Aktion nur Gewinner: Menschen in Not, denen geholfen werden kann, und glückliche Zeitungsleser, die sich über schöne Preise in der Vorweihnachtszeit freuen können.

Lions-Präsidenten Birgit Hermann hat gestern im Foyer des Dillinger Rathauses der Kartei der Not, dem Leserhilfswerk unserer Zeitung, eine Spende von 8000 Euro übergeben. Damit kamen bei den fünf Adventskalender-Aktionen des Lions-Clubs Dillingen bisher etwa 40000 Euro für die Kartei zusammen. Oberbürgermeister Frank Kunz dankte dem Club für „die tolle Aktion, die ihresgleichen sucht“. Gerade beim Leserhilfswerk Kartei der Not sei das Geld gut aufgehoben, denn hier werde Menschen in der Region geholfen, die unverschuldet in Not geraten sind, sagte der Rathauschef.

Lions-Präsidentin Birgit Herrmann und die Adventskalender-Beauftragte Susan Fetzer erläuterten, dass der Adventskalender nur durch Teamwork zu stemmen sei. Sie dankten den vielen Sponsoren und Helfern. Volker Jung von der Firma Bayropa Jung in Wertingen etwa habe das ganze Papier für die Kalender gestellt und auch für das Layout gesorgt. Neben der Kartei der Not wird das Kinderheim in Gundelfingen eine Spende von 7500 Euro aus der Adventskalender-Aktion erhalten. Und rund 8000 Euro können weiteren sozialen Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden.

Redaktionsleiter Berthold Veh dankte den Lions herzlich für die Unterstützung unseres Leserhilfswerks. Der Adventskalender sei für alle eine „Win-win-win“-Geschichte: Für Menschen in Not, denen geholfen werden kann, für die Leser unserer Zeitung, die helfen und gleichzeitig gewinnen können – und auch für den Lions-Club, der mit einer spektakulären Aktion Schlagzeilen mache. Dies dürfte vermutlich auch im Jahr 2017 so sein. „Die Planungen für den nächsten Adventskalender gehen schon los“, sagte Susan Fetzer. (bv)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren