Newsticker

US-Forscher: Weltweit eine Million Corona-Tote seit Beginn der Pandemie
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Ein Geo-Tag der Artenvielfalt soll Natur langfristig helfen

07.06.2009

Ein Geo-Tag der Artenvielfalt soll Natur langfristig helfen

Landkreis (pm) - Die Donau ist eine einzigartige Lebensachse für Mensch und Natur. Ihr Artenreichtum ist dort am größten, wo die Donau noch ohne Stau und Kanal frei fließen kann und mit ihren Auen vernetzt ist. Hier pulsiert das Leben. In Bayern zählt dazu laut Mitteilung des Bund Naturschutz in Bayern (BN) nur noch der 70 Kilometer lange frei fließende Abschnitt zwischen Straubing und Vilshofen und ein kleiner Abschnitt an der Weltenburger Enge - beide europäisch bedeutsam. Weit Teile der bayerischen Donau sind dagegen mit Staustufen aufgestaut und ökologisch verarmt.

Der Bund Naturschutz lädt die Bevölkerung im Rahmen eines umfangreichen Veranstaltungsprogramms zwischen 13. und 21. Juni dazu ein, die Artenvielfalt entlang der bayerischen Donau kennenzulernen und zu erforschen. Interessierte können zusammen mit unterschiedlichsten Gruppen, vom wissenschaftlichen Forscherteam bis zur BN-Kindergruppe die verschiedenen Lebensräume entlang der Donau untersuchen. Die Artenfunde werden dann zusammengeführt und vom Bund Naturschutz veröffentlicht.

"Wir wollen damit auf die einzigartige ökologische Wertigkeit der bayerischen Donau aufmerksam machen, die keinerlei weitere Kanalisierung verträgt" begründet BN-Landesbeauftragter Richard Mergner diese Veranstaltungsreihe. Der besondere Wert liegt dabei auch in der Abfolge verschiedener Lebensbedingungen in und an der Donau von Neu-Ulm bis Passau.

Die Aktion steht in Zusammenhang mit dem bundesweiten Geo-Aktionstag "Tag der Artenvielfalt". Dabei sind alle Naturfreunde aufgerufen, innerhalb von 24 Stunden in einem selbst festgelegten Gebiet möglichst viele verschiedene Tier- und Pflanzenarten zu entdecken.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

l Landkreis Dillingen: Baggersee an Verbindungsstraße Blindheim Donaubrücke (wird beschildert), 20. Juni, 14 bis 18 Uhr, öffentliche Exkursion für alle Interessierten mit Artenkartierung im Donauried bei Blindheim, Kutschfahrt, Bewirtung mit Kaffee und Kuchen (Donauauen im Landkreis Dillingen, offene Riedlandschaft, Streuwiesen, Kopfweiden, Schilfröhrichte, Altwässer); Ansprechpartner: BN-Ökostation Schwaben, BN-Kreisgruppe Dillingen mit LIFEProjekt Schwäbisches Donautal, Carolin Stoll, carolin.stoll@freenet.de, oder Telefon 09076/958363.

Informationen unter http://www.geo.de/GEO/natur/oekologie/tag_der_artenvielfalt/. Eine Veranstaltungsübersicht kann unter www.bund-naturschutz.de abgerufen werden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren