1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Ein Kalender zeigt, wie Lauingen früher aussah

SpendeKartei der Not

30.11.2018

Ein Kalender zeigt, wie Lauingen früher aussah

Bernd Schwenk (links) – mit seinem Vater Bernhard Schwenk – zeigt den Kalender seiner Geschenkmanufaktur für 2019.
Bild: Jakob Stadler

Bernd Schwenk von der Geschenkmanufaktur verkauft auch in diesem Jahr einen Lauingen-Kalender, von dem die

Im vergangenen Jahr zeigte der Lauingen-Kalender von Bernd Schwenks Geschenkmanufaktur Bilder der Stadt aus nicht alltäglichen Perspektiven (unser Bericht von damals: Lauingen aus einer anderen Perspektive ). Die Perspektiven für den neuen Kalender 2019 sind hingegen alltäglich – und doch besonders. Denn in diesem Jahr lautet das Motto: „Lauingen in alten Bildern“, erklärt Bernd Schwenk, der den kleinen Laden und Online-Shop für Geschenke aus der Albertus-Magnus-Stadt betreibt. „Von 1936 ist das älteste Foto“, erklärt Schwenk und weist auf eines der Schwarz-weiß-Fotos. Dieter Hoffmann aus Haunsheim hat ihm dieses Mal geholfen. Denn Hoffmann hat alte Postkarten zur Verfügung gestellt, die Lauingens Straßen zeigen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Wie sah nochmal die alte Donaubrücke aus?

Da die Postkartenmotive meist Sehenswürdigkeiten zeigen, weiß der Betrachter mit einem Blick, wo in der Stadt er sich befindet: Hier das Rathaus, dort der Schimmelturm oder die Donaubrücke. Damit fällt auch schnell auf, was nicht so aussieht, wie man es kennt. So handelt es sich etwa um die alte Donaubrücke, oder es ist ein Gebäude zu sehen, dass inzwischen abgerissen oder komplett umgestaltet wurde. Nach solchen Fotos haben Schwenk und Hoffmann Ausschau gehalten. „Nach Bildern, die es so nicht mehr gibt.“ Alle aus der Innenstadt, viele von der Herzog-Georg-Straße. Das sei aktuell vielleicht besonders interessant, wo doch so viel über die Umgestaltung der Straße gesprochen wird. So könne man sehen, wie das früher einmal war.

Vergangenes Jahr kam der Kalender gut an

In Schwenks Regalen steht der Lauinger Wein, das „Schlitzohr“ neben einem Mohren-Sekt, Lauinger-Mohr-Rauchermännchen sowie Tassen und Krügen mit dem Stadtwappen. Zu diesen Produkten rund um die Albertus-Magnus-Stadt kommt nun wieder der Kalender. Vergangenes Jahr hat Schwenk den zum ersten Mal produziert, die Nachfrage war groß. Deshalb gibt es einen Nachfolger, bei dem „das gute weitergeführt“ wurde, anderes verbessert – „wir haben ein bisschen besseres Papier verwendet, das ist wertiger als im letzten Jahr.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Den Kalender verkauft Schwenk auf dem Lauinger Weihnachtsmarkt, der vom Freitag, 30. November, bis Sonntag, 2. Dezember, stattfindet. Wenn noch Kalender überbleiben, können diese später bei Schwenks Laden in der Magnus-Scheller-Straße 29 im Ortsteil Faimingen erworben werden. Für jedes verkaufte Exemplar spendet Schwenk einen Euro an die Kartei der Not, das Leserhilfswerk unserer Zeitung.

Vergangenes Jahr zeigte der Kalender Lauingen aus einer anderen Perspektive.

Ebenfalls auf dem Weihnachtsmarkt vertreten ist Andreas Krug. Für ihn geht's dann aber mit Volldampf zum Adventszauber.

Ein Überblick über die Adventsmärkte am Wochenende: Es weihnachtet sehr … auch im Landkreis Dillingen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren