Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Ein erster Schritt in Richtung Umgehung

28.03.2009

Ein erster Schritt in Richtung Umgehung

Eppisburg "Wer um vier Uhr nicht ausgeschlafen hat, hat keine Chance", sagt Nikolaus Brenner senior. Ab da würden Autos und vor allem die schweren Lastwagen durch die kurvige Hauptstraße Eppisburgs mit den vielen Steigungen brummen. Eine große Belastung für die Bürger, die in der Ritter-von-Eppo-Straße, der Hauptverkehrsader des Ortes, wohnen. Schon lange setzt sich Brenner deshalb für eine Umgehungsstraße ein.

Diese sei in den vergangenen Jahren immer wieder Thema auf den Bürgerversammlungen gewesen, sagt Bürgermeister Erhard Friegel. Aber durch das gesteigerte Verkehrsaufkommen im Ortsteil sei die Umgehung für Eppisburg heute brisanter denn je. Anwohner Brenner denkt auch an die Kinder, die ebenfalls durch die vielen Fahrzeuge gefährdet wären. Manche Autofahrer würden mit 90 oder gar 100 Kilometern pro Stunde in den Ort rasen.

Deshalb spricht sich Friegel jetzt eindeutig für die neue Staatsstraße aus. Franz Mayr, der das Projekt schon lange befürwortet, freut sich darüber: "Soweit ich mich erinnere, ist es das erste Mal, dass sich der Bürgermeister öffentlich für die Entlastungsstraße ausspricht." Er hofft, dass sich durch das klare Engagement Friegels endlich etwas bewegt.

Schon früher Planungen

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Schon früher hätte es Planungen für eine Ortsumgehung gegeben, sagt der Bürgermeister. Damals wäre aber immer eine Großlösung, eine gemeinsame Umgehungsstraße für die drei Orte Weisingen, Holzheim und Eppisburg, angedacht gewesen. Das Straßenbauamt hätte dem Vorhaben aber nie grünes Licht gegeben.

Jetzt hat sich die Lage verschärft: Auf der Hauptstraße von Eppisburg seien in der letzten Zeit immer mehr Fahrzeuge unterwegs. Wie Friegel erklärt, liege das zum einen an den Ortsumgehungen um Biberbach, Rieblingen und die sich gerade im Bau befindliche um Bliensbach. Zudem gebe es auf der B 16 regelmäßig Staus. Gründe, warum sich der Verkehr immer mehr nach Eppisburg verlagere.

Noch gebe es keine konkreten Pläne, doch der grobe Verlauf der Straße sei schon klar: Im Norden soll die Umgehung, mit einigem Abstand, an Eppisburg vorbeiführen.

In einem nächsten Schritt möchte Friegel das Anliegen der Bürger in einer Gemeinderatssitzung vorbringen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren