1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Eine Schule in Erinnerung an Wolfgang Schenk

Lauingen

12.06.2019

Eine Schule in Erinnerung an Wolfgang Schenk

Diese Nachmittagsschule in Peru profitiert von den Spenden.
Bild: Petrich

Wofür das Geld eingesetzt wird, das viele Menschen nach dem Tod von Lauingens Bürgermeisters gespendet haben.

Nach dem Tod von Lauingens Bürgermeister Wolfgang Schenk vor einem Jahr (Lesen Sie dazu: Ein Jahr nach Wolfgang Schenks Tod ) hat seine Familie gebeten, etwaige Spenden unter dem Stichwort „In Memoriam Wolfgang Schenk“ auf das Konto des Vereins Jayma Kunan zu überweisen. Der Verein wurde von Wolfgang Schenks Neffen Sven Petrich gegründet, wird vorrangig von Familienmitgliedern getragen und eröffnet Kindern in den bedürftigen Regionen rund um Lima in Peru durch ergänzende schulische Förderung eine Zukunftsperspektive. Dafür wurden auch die Spenden, die nach Wolfgang Schenks Tod eingingen, eingesetzt.

Feste Gebäude und ordentliche Sanitäranlagen

Der Verein hatte sich zuletzt für den Ausbau und die Ausstattung des Kindergartens von Villa San Salvador eingesetzt. Diese Arbeiten wurden vergangenes Jahr abgeschlossen. Deshalb trafen sich Sven Petrich und seine Frau Marcela zu Weihnachten mit Martinia Olivares, die sie bereits von ihrem ersten Engagement für die Nachmittagsschule von Huaycan kennen. Olivares stellte ihnen ihre neue „Nachmittagsschule“, ebenfalls in Huaycan gelegen, vor. Mit viel Herzblut und Engagement betreut sie dort gemeinsam mit freiwilligen Lehrern und Eltern 45 Kinder im Grundschulalter unter schwierigen Bedingungen im Anschluss an den regulären Unterricht. Einfachste Bretterwände trennen die Arbeitsräume ab, Wellblech oder gespannte Plastikplanen schützen vor der Sonne. Kinder und Betreuer nützen eine einzige, mit Plastikfolie und Stoffvorhang provisorisch eingerichtete Toilette. Da das Grundstück zurückgegeben werden musste, wurde von Olivares und ihren Helfern ein neues erworben. Direkt am Bergrücken gelegen, musste es erst herausgeschlagen und eingeebnet werden. Der Verein Jayma Kunan engagiert sich für diese Nachmittagsschule. Die Geldspenden, die anlässlich des Todes von Wolfgang Schenk eingegangen sind, werden in die Errichtung fester Räumlichkeiten mit ordentlichen Sanitäranlagen investiert.

Die Familien Schenk und Petrich bedanken sich noch einmal herzlich für die großzügigen Zuwendungen. Wie bei allen vorangegangenen Maßnahmen koordinieren die Schwiegereltern von Sven Petrich, Graciela und Salomon Mailhe Diaz, ebenfalls Mitglieder von Jayma Kunan, den Projektablauf vor Ort. Jayma Kunan ist ein kleiner, vorwiegend von Familienmitgliedern getragener Verein, der aus Kostengründen auf Werbung verzichtet und administrative Kosten aus den Mitgliedsbeiträgen finanziert. Weitere Informationen gibt es unter www.jaymakunan.org. (pm)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Spendenkonto: Jayma Kunan e.V., IBAN DE52 7225 1520 0010 1847 59, SWIFT-BIC: BYLADEM1DLG

Zum Jahrestag von Wolfgang Schenks Tod haben wir mit seiner Ehefrau gesprochen: Ein Jahr nach Wolfgang Schenks Tod

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
DSC05470.JPG
Lauingen

Plus Ein Jahr nach Wolfgang Schenks Tod

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden