1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Eine neue Geschäftsidee

Konzept 

16.12.2015

Eine neue Geschäftsidee

Carmen und Andreas Krug veranstalten an diesem Wochenende eine Ausstellung, bei der rund 400 Lokomotiven bestaunt werden können. Der Eisenbahn-Park mit einer Dauerausstellung soll in etwa einem Jahr eröffnen.
Bild: Stephanie Sartor

Eigentlich befassen sich Andreas und Carmen Krug aus Lauingen mit Modellbauten. Nun verwirklichen sie ein Projekt im großen Maßstab, mit dem sie den Tourismus ankurbeln wollen

Wenn Andreas Krug, Geschäftsführer der Modellbaufirma KM1, aus dem Fenster blickt, dann schaut er nicht nur auf einen tristen Parkplatz, sondern auch auf die neue Geschäftsidee von ihm und seiner Frau. Touristen, die es nach Lauingen zieht, können künftig mit dem Wohnmobil anreisen und es bequem abstellen – und zwar auf dem Gelände des E-Parks Lauingen, hinter dem Gebäude von KM1. Elf Reisemobilstellplätze sind dort entstanden. „Diese Branche ist auf dem Vormarsch und bisher hatten wir in Lauingen keine Möglichkeit, Wohnmobile abzustellen“, sagt Andreas Krug, Inhaber von KM1 Modellbau.

Seine Frau Carmen Krug ist Inhaberin des E-Parks, der in etwa einem Jahr offiziell eröffnen soll und in dem es dann eine Dauerausstellung zu sehen geben wird. Die Stellplätze für die Wohnmobile gibt es aber jetzt schon. Die Wasser- und Stromversorgung wurde in diesem Jahr installiert. Außerdem wurden 80 Tonnen Kies und Schotter aufgebracht. „Man muss ja dafür sorgen, dass die schweren Fahrzeuge nicht einsinken, wenn es matschig ist“, sagt Andreas Krug. Insgesamt wurden etwa 80000 Euro in die Stellplätze investiert. „Wir haben das mit der Stadt Lauingen besprochen. Dort ist man sehr glücklich über unser Projekt, die hatten das selbst einmal geplant“, sagt Krug. Was jetzt noch fehlt, ist eine offizielle Ausschilderung, damit die Reisenden das Areal auch finden. Es soll auch eine Webcam installiert werden, mit der man sich den Platz bereits vorab im Internet ansehen kann.

Krug ist vom Konzept überzeugt: „Wir sind nur fünf Minuten vom Bahnhof entfernt – man kann Ausflüge machen, oder die Stadt oder unsere Ausstellung anschauen.“ Seit mittlerweile fünf Jahren ist KM1 auf dem ehemaligen Gelände der Stadtwerke. Insgesamt hat das Ehepaar rund zwei Millionen Euro in den Kauf und den Umbau investiert. Und noch sind die Arbeiten nicht abgeschlossen. Der E-Park eröffnet offiziell in etwa einem Jahr.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Aber schon an diesem Wochenende gibt es im E-Park eine Ausstellung zu sehen. Rund 400 Lokomotiven, etwa den Zug „Rheingold“ im Wert von rund 10000 Euro, und aufwendig aufgebaute Bahnhöfe und Landschaften können die Besucher am Samstag, 19. Dezember, von 10 bis 18 Uhr bewundern. Auch das Café und der Shop haben geöffnet.

Bei der Ausstellung wird auch eine große Tombola veranstaltet – mit Preisen im Wert von über 2000 Euro. „Der erste Preis ist eine große Lok“, verrät Andreas Krug. Der komplette Erlös des Losverkaufs geht an die Kartei der Not, das Leserhilfswerk unserer Zeitung.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
DSC09629.JPG
Kommentar

Eine Idee aus Dillingen macht bayernweit Furore

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen