1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Elektromobilität im Landkreis nimmt Fahrt auf

Verkehr

09.09.2019

Elektromobilität im Landkreis nimmt Fahrt auf

Zahl der zugelassenen E-Fahrzeuge hat sich gegenüber 2016 fast vervierfacht

Mehr als 120 Elektrofahrzeuge sind derzeit im Landkreis Dillingen zugelassen. Das sind fast vier Mal so viele wie noch Ende 2016. Auch die Lademöglichkeiten wurden in den vergangenen Jahren ausgebaut: Mittlerweile betreiben die Lechwerke (LEW) im Landkreis fünf Ladestationen. Da an den Stationen jeweils zwei Elektroautos parallel geladen werden können, entspricht das zehn Ladepunkten. Darunter sind auch zwei Gleichstrom-Schnellladepunkte, an denen der Akku eines Elektroautos besonders schnell aufgeladen werden kann. Auch die Ladevorgänge nahmen, laut Pressemitteilung, in den letzten Jahren deutlich zu: Während die Lechwerke an ihren Ladepunkten im gesamten Jahr 2016 noch rund 17600 Ladevorgänge verzeichneten, sind es in diesem Jahr bereits 39500.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Zulassungszahlen stiegen im Landkreis Dillingen in den vergangenen Jahren kontinuierlich an. Während es Ende 2016 gerade mal 33 Autos waren, konnten Ende des vergangenen Jahres 66 gezählt werden. Jetzt Mitte 2019 sind es 122 Elektroautos im Landkreis Dillingen, die gefahren werden. „Die Zahlen zeigen: Die Elektromobilität in unserer Region nimmt richtig an Fahrt auf. Die Ladevorgänge nehmen zu, die Zulassungszahlen steigen und neue, reichweitenstarke Elektroautos kommen auf den Markt“, sagt LEW-Vorstandsmitglied Norbert Schürmann. „Wir engagieren uns seit vielen Jahren voller Überzeugung für diese Technologie und haben das Ladenetz kontinuierlich enger geknüpft. Denn eine flächendeckende Ladeinfrastruktur mit schnellen Lademöglichkeiten ist für den Erfolg der Elektromobilität ganz entscheidend.“

Mittlerweile betreiben die LEW im Kreis Dillingen fünf Ladestationen. Diese stehen in: Bissingen in der Stillnauer Straße 2, Höchstädt in der Weiten Gasse 3, Lauingen am Rudolf-Diesel-Ring 5, Wertingen in der Augsburger Straße 31 und in der Industriestraße 12. Bei der Ladestation in der Augsburger Straße in Wertingen handelt es sich um eine Gleichstrom-Schnellladestation. Dank einer Leistung von bis zu 50 Kilowatt dauert es dort durchschnittlich nur 20 Minuten, bis der Akku eines Elektroautos zu 80 Prozent aufgeladen ist.

Im Ladesäulenregister des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft stehen derzeit, laut Pressemitteilung, 20650 öffentliche und teilöffentliche Ladepunkte. Damit könnten über 400000 E-Autos regelmäßig laden. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren