1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Ernte beeinflusst Marktverlauf

Zuchtviehmarkt

31.07.2018

Ernte beeinflusst Marktverlauf

Der „Zepter“-Sohn wurde gezüchtet vom Betrieb Konrad Steinl in Buggenhofen. Er erzielte nach einem spannenden Winkerduell einen Spitzenerlös von 28000 Euro.
Bild: F. Wiedenmann

Weniger Landwirte kamen. Durch rege Nachfrage zogen jedoch die Preise an. Heute Nutzkälbermarkt

Das anhaltend hochsommerliche Wetter hatte wegen bestehender Erntearbeiten zwar Einfluss auf den Marktbesuch, jedoch nicht auf den Preis. Im Vergleich zum Vormarkt zogen die Preise beim gesamten Zuchtvieh infolge reger Nachfrage deutlich an. Drei der insgesamt 13 Bullen wurden von Besamungsstationen ersteigert. Den Spitzenpreis von 28000 erzielte dabei ein hochtypisierter „Zepter“-Sohn, der zum Prüfeinsatz nach Neustadt/Aisch geht. Er stammt vom Betrieb Konrad Steinl in Buggenhofen (Gemeinde Bissingen). Die weiteren Bullen konnten alle zwischen 1750 und 2600 Euro in den Deckeinsatz verkauft werden.

Bei den Jungkühen umfasste das Angebot 44 Tiere mit einem durchschnittlichen Tagesgemelk von 29,8 Kilogramm Milch.

Alle Jungkühe stammten aus Betrieben mit gentechnikfreier Fütterung und konnten in Exterieur und Leistungsbereitschaft überzeugen. Bei flottem Marktverlauf lag der Durchschnittserlös über alle Wertklassen hinweg bei genau 1700 Euro. Teuerste Kuh war eine typstarke „Valeur“-Tochter mit 35 Kilogramm Milch – bei guter Melkbarkeit und schönem Erscheinungsbild. Sie war dem Käufer 2300 Euro wert. Bei den weiblichen Zuchtkälbern war im Vergleich zu den vorherigen Märkten ein großes Angebot zu verzeichnen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die 92 vorgestellten Kälber wogen im Mittel 89 Kilogramm und fanden um 4,15 Euro netto pro Kilo guten Absatz.

Bereits in der Vorwoche waren die männlichen Nutzkälber versteigert worden. Bei wieder sehr hohem Durchschnittsgewicht von 98 Kilogramm waren im Vergleich zum vorangegangenen Markt die Preise leicht rückläufig. Bei 5,93 Euro netto pro Kilo waren die Kälber weiterhin gut gefragt. Nach wie vor sind im Gewichtsbereich zwischen 80 und 100 Kilogramm die besten Preise zu generieren, diese wurden mit 5,99 Euro netto pro Kilo ersteigert. Überschwere Kälber mit Gewichten von 110 Kilogramm und darüber mussten Preisabschläge in Kauf nehmen.

Die nächsten Nutzkälbermärkte finden am Dienstag, 31. Juli, und Dienstag, 14. August, statt. Der nächste Zuchtvieh- und Zuchtkälbermarkt ist am Mittwoch, 5. September. (pm)

oder Kaufaufträge beim Zuchtverband Wertingen unter Telefon 08272/8006-180.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
_AKY1888.JPG
Buttenwiesen

Haftstrafe für falschen Staatsanwalt aus Buttenwiesen

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket