Newsticker
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder: Lockdown bis Mitte Februar verlängern
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. FFP2-Masken: Große Überraschung, Herr Spahn

FFP2-Masken: Große Überraschung, Herr Spahn

Kommentar Von Cordula Homann
16.12.2020

Es ist schon einiges schiefgelaufen. Was aber jetzt bei der Abgabe der FFP2-Masken passiert, war absehbar.

In den vergangenen Wochen ist schon einiges schiefgelaufen. Etwa der leichte Lockdown im November. Hätte er funktioniert, hätten wir den harten Lockdown ab dieser Woche nicht gebraucht. Gut, hinterher ist man immer schlauer.

Kein Wunder, dass die Apotheken kaum nachkommen

Dass einem die Menschen aber die Bude einrennen, wenn es etwas umsonst gibt – das war schon immer so. Bei FFP2-Masken ist es auch nicht anders. Und es war absehbar, dass die Apotheker im Landkreis Dillingen die Nachfrage kaum oder zum Teil nicht decken können: Wenn alle gleichzeitig das Gleiche wollen, dann wird das Angebot knapp. Aber unser Gesundheitsminister Jens Spahn muss sich fragen lassen, warum er das alles nicht bedacht hat. Menschen über 60 und Risikopatienten sollen Masken kriegen, auch umsonst. Aber dass jetzt ausgerechnet sie Schlange stehen, wo wir doch alle daheimbleiben sollen, das ist fatal.

Achtung, es wird nochmal richtig voll in den Geschäften

Da nützt auch kein Appell an die betroffenen Gruppen, sich doch bitte zu gedulden. Ganz im Gegenteil: Wer am 23. Dezember denkt, er müsse nicht mehr vor der Apotheke Schlange stehen, wird feststellen, dass genau an diesem Tag allen anderen einfällt, was sie vor Weihnachten noch brauchen. Weil völlig überraschend ein paar Feiertage anstehen. Auch das war immer schon so.

Nur für den Fall, dass Sie die FFP2-Maske erst nach Weihnachten brauchen sollten: Das aktuelle kostenlose Angebot gilt bis 6. Januar.

Lesen Sie dazu auch: FFP2-Masken umsonst: Ansturm auf die Apotheken im Kreis Dillingen


Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

24.12.2020

@Herr Günther S.

Ich beglückwünsche Sie zu Ihrer - allerdings leicht verspäteten - Erkenntnis und wünsche Ihnen ein frohes Weihnachtsfest.

Permalink
19.12.2020

.
"Wenn alle das Gleiche wollen, dann wird das Angebot knapp.
Aber unser Gesundheitsminister Jens Span muss sich fragen lassen,
warum er das alles nicht bedacht hat."

Ja, wieder einmal liegt es an einem Politiker - immer wieder diese
billige Masche..........

Zumindest diejenigen, die es sich hätten leisten können (und die
werden wohl weitaus in der Überzahl sein), konnten seit Monaten
vor dem "Run" zu durchaus tragbaren Preisen schnell, problemlos
und zuverlässig FFP2-Masken erwerben. Für die anderen stünden
dann jetzt mehr (vielleicht gar ausreichend) Masken zur Verfügung

Aber Eigeninitiave zum möglichen Schutz der eigenen Gesundheit
geht doch (selbst unter den derzeitigen Umständen!) nicht, wenn
sie etwas kostet........
.

Permalink
19.12.2020

Werte Frau Homann!
(edit/mod/Ausfälligkeiten gelöscht, bitte bleiben Sie sachlich!)
Natürlich ist man hinterher immer klüger! Sie allerdings stellen Sich so dar, alsob Sie es schon vorher gewusst hätten!
Leider haben Sie allerdings vergessen zu erklären, warum der Lockdown Light nicht funktioniert hat! Hier hat nämlich nicht die Regierung versagt sondern DIE BÜRGER HABEN VERSAGT!!!!!
Es wurde nun wirklich ständig appelliert Kontakte auf ein MINIMUM zu beschränken, Maske zu tragen (wo es erforderlich bzw. vorgeschrieben ist), Abstand zu halten usw. usw. usw..........
Täglich - sogar mehrfach - konnte ich erleben, dass viele, gerde ältere Menschen über 70J - also Risikogruppe - die Maske unterhalb der Nase trugen. Gleiches sah man leider auch immer wieder in Nachrichtensendungen.
Nächster Grund, weshalb die Bürger versagt haben: Man hörte immer wieder die eine Frage "Mit wieviel Personen darf man sich noch treffen?" Bzw. "Was darf man denn nun noch?"
Das ist die komplett falsche Fragestellung! Man hätte sich lieber fragen müssen: MUSS ICH UNBEDINGT......
1. mich mit 4 Kumpels zum Bier treffen?
2. mit der ganzen Familie zum Einkaufen gehen?
3. mit dem Bus zur besten Freundin fahren weil Erna, Wilma und Lisa auch hinkommen? Sektchen schlürfen und dann mit dem vollen Bus wieder nach Hause? Mädelsabend muss eben sein.

Die Liste kann jeder fortsetzen wie er will!

Zu den Masken:
Natürlich hätte man die bereits vor 2 oder 3 Jahren verteilen können! Nur hätten Sie, Frau Homann, rechtzeitig Bescheid geben müssen, dass 2020 diese Pandemie ausbricht!
Verteilen kann man nur, was man hat! Schon mal nachgerechnet, dass es sich da um MILLIONEN Masken handelt? Masken, die noch vor gar nicht so langer Zeit in fast jedem Krankenhaus und fast jeder Arztpraxis fehlten!!!!! Mal darüber nachgedacht, dass auch diese Masken bezahlt werden müssen?????
Wie sonst sollen die Menschen an die Masken kommen???? Schlange stehen MIT ABSTAND UND MASKE (auch über der Nase!!)!!!!
Alternativ könnten Sie sich ja bereit erklären diese Masken zu verteilen! Wäre jedenfalls sinnvoller als hier solchen Blödsinn zu schreiben!!!!
Übrigens bekommen Risikopatienten und Menschen über 60J auch 2021 weitere kostenlose Masken! Dann allerdings über Gutscheine!
Ich hoffe, dass diese kostenlosen Masken dann RICHTIG - also über Mund und Nase getragen werden!!!!

Peter Geffe
Ich stehe zu jedem Wort und brauche kein Pseudonym!

Permalink
19.12.2020

Dem ist nur noch hinzuzufügen. Denken statt querdenken.

Permalink
18.12.2020

die kostenlosen Masken schauen gut aus, sind aber Made in China. Danke Herr Spahn. Ein gutes neues Corona Jahr.

Permalink
19.12.2020

Woher sollen die sonst kommen? Aus Deutschland? Wer soll die bei uns produzieren? Ausserdem nur weil die aus China kommen, heisst das nicht, dass die nicht wirksam sind. IPhones und Co. funktionieren doch auch. Oder?
Made in Germany. BER, ICE, VW-Schummelsoftware-Skandal, ... leider nicht mehr das was es mal war ... viele auch hochwertige Produkte oder wichtige Komponenten von diesen werden in China produziert. Wenn ich nur sehr wenig bereit bin für irgendwas zu zahlen, bekommt man meistens Ramsch. Egal woher. Bei Ware aus Deutschland schützt einen vor Ramsch auch nicht der Preis. Leider. Wir sollten mal aufhören herablassend auf andere zuschauen und mehr auf uns selber. Sonst sind wir es, die abgehängt werden.

Permalink
19.12.2020

@Harald V.

Das wird die Fa. Siegmund ansässig in Graben bei Augsburg nicht gerne hören, was Sie hier zur Produktion von Masken in Deutschland kund tun.

https://www.siegmund.care/

Permalink
19.12.2020

@Maja S. wo werden denn die Masken, welche von der von Ihnen benannten Firma vertrieben werden, hergestellt? Hier noch ein kleiner Hinweis: "Hersteller: Changzhou Waston Medical Appliance Co., Ltd.".... Und was meinen Sie, wo werden die jetzt wohlhergestellt?

Permalink
19.12.2020

@MayaS.
Kann mich nur Thomas S. anschließen. Auf der Homepage der besagten Firma steht weltweit vernetzt. Zudem glauben Sie wirklich, dass die bis zu 100 Mio. Stück dort oder woanders in D. hergestellt werden?
Die kommen vermutlich eher aus China, Indien oder Bangladesch.

Permalink
19.12.2020

Wenn es bisher noch nicht zu Ihnen durchgesickert ist, Herr Robert I., in Deutschland wurden diese Masken doch schon lange nicht mehr hergestellt. Länder wie China produzieren nun mal viel billiger! Da lohnt sogar noch der Transport per Flugzeug.
Was war denn zu Beginn der Pandemie??? Es gab kaum noch FFP2-Masken!! Ärzte behalfen sich mit 2-3 übereinandergelegten OP-Masken!
Mir ist unverständlich, dass es Leute gibt, die mit NIX zufrieden sind! Es steht Ihnen jedoch frei diese kostenlosen Masken zu benutzen!
Wegen mir können Sie die Chinamasken wegwerfen und deutsche Masken (Made in China) kaufen!

Permalink
24.12.2020

.
Zu Harald V. und Maja S.:

der Fa. Siegmund wird die Aussage von Harald V. sicherlich
nicht mißfallen, hat sie doch weder im Internet noch im
Prospekt ("Teil einer weltweit agierenden Unternehmens-
gruppe mit verschiedenen Standorten und einem globalen
Vertriebsnetz in über 50 Ländern") nie den Anschein erweckt,
die Masken würden in Deutschland hergestellt.

Wer es vermag, lese den Namen der Hersteller auf den Ver-
packungen der Masken.

Deshalb wird man sich (sicherlich nicht nur dort) fragen,
was die Bemerkung von Maja S. soll .....
.

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren