Newsticker

Bundesregierung hebt Reisewarnung für die Türkei teilweise auf
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Faschings-Zugabe für den guten Zweck

LeserhilfswerkKartei der Not

26.02.2018

Faschings-Zugabe für den guten Zweck

Eine starke Vorstellung boten die Teens for Motion der Laudonia. Sie entführten in die goldenen 1920er-Jahre.
4 Bilder
Eine starke Vorstellung boten die Teens for Motion der Laudonia. Sie entführten in die goldenen 1920er-Jahre.

Die Narretei kehrt mitten in der Fastenzeit in die Lauinger Stadthalle zurück. Dort reißt die Show for Charity der Laudonia zugunsten der

Es war eine spektakuläre Rückkehr des Faschings mitten in der Fastenzeit: Tanzen für den guten Zweck hieß es am Samstagabend in der Stadthalle in Lauingen. Dort veranstaltete die Faschingsgesellschaft Laudonia zum dritten Mal in Folge die Show for Charity zugunsten der Kartei der Not. Einen Großteil der Einnahmen geht dabei an das Leserhilfswerk unserer Zeitung, das damit Menschen helfen kann, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen. Dafür legte sich ein Dutzend motivierter Gruppen ins Zeug, und etwa 800 Besucher spendeten dafür tosenden Applaus.

Präsidentin Lisa Kreuzer und Fabian Löhrer führten charmant durch das viereinhalbstündige Programm. „So etwas auf die Beine zu stellen macht uns sehr stolz, und wir freuen uns sehr, dass die Stadthalle voll ist“, sagte Kreuzer. Und Löhrer hoffte, „dass alles so gut klappt wie beim letzten Mal“, was es dann auch tat. Lauingens Bürgermeister Wolfgang Schenk hatte für den guten Zweck die Stadthalle kostenlos zur Verfügung gestellt und war sichtlich stolz auf die Laudonia. Er dankte allen Helfern und Sponsoren, die das Event organisiert und unterstützt hatten. Ebenso den Besuchern, die bei dem Faschings-Nachschlag voll auf ihre Kosten kamen.

Akrobatik und Synchronität gingen bei den Auftritten der Laudonia wieder Hand in Hand. Aber auch die aus 200 Kilometer angereisten Hurricans aus Bad Endorf gaben in ihrem 25-minütigen Programm alles. Gefolgt vom Showtanz Victory aus Burgau: Back to School hieß das Motto der 16 Tänzerinnen. Die „Dance United“ aus Wartenberg präsentierte das „volle Brett“, Hebefiguren am laufenden Band. Das Publikum staunte nicht schlecht und feuerte die Tänzer auf ein Neues an. Aus Neu-Ulm waren mehrere Gruppen zu Gast. Es begannen die „Troublemakers“. Die Teenies waren im Durchschnitt acht Jahre alt, tanzten aber wie die Großen, als „Freestyler“ aus der Anlage ertönte.

Faschings-Zugabe für den guten Zweck

Die Teens for Motion, die kleine Showtanzgruppe der Laudonia, ernteten mit einem Tanz und dem Flair der goldenen Zwanziger erneut viel Beifall. In die guten alten Neunziger entführte das Männerballett der „Windshemia“. Die renommierte Gesellschaft aus Bad Windsheim zeigte einen witzigen Tanz mit einem Angriff auf die Lachmuskeln. Die Ulmer „Sparkles“ boten mit „Urban“ eine fetzige Tanzeinlage zu passenden Hip-Hop-Beats.

Nach einer Pause bot die Undercover Dance Company aus Donauwörth eine packende Show zu Bonnie and Clyde. Ebenfalls am Start waren die Candys aus Neu-Ulm sowie Members of Dance, die die Zuschauer noch einmal mit einer atemberaubenden Show ins Staunen versetzten. „Diese Showtanzgruppe kennt unsere Bühne ja schon auswendig“, lachte Präsidentin Lisa Kreuzer. „Siri und Alex“ war das Motto der Flying Narrows von den Höchstädter Schlossfinken, die im Sekundentakt einen Flug nach dem anderen über die Bühne zeigten. Der Showtanz „Tanzglanz“ aus Buxheim sowie die Gruppe „Vaganti“ aus Weilheim boten weitere Höhepunkte. Beim Finale der spektakulären Show for Charity trat noch einmal der Showtanz der Laudonia auf. Der Beifall wollte nicht enden. Die Show für den guten Zweck hatte jedem Besucher Freude bereitet.

Bei uns im Internet

Viele weitere Fotos gibt es unter

donau-zeitung.de/bilder

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren