1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Finningen muss den Gürtel enger schnallen

Finningen

19.01.2019

Finningen muss den Gürtel enger schnallen

Die Haushaltslage in Finningen ist angespannt.
Bild: Monika Skolimowska/dpa (Symbol)

Die Haushaltslage ist angespannt. Zu den Plänen der Gemeinde für dieses Jahr gehören auch Grundstückskäufe.

Die Warteliste ist lang, deshalb muss und will die Gemeinde Finningen weiter kräftig in neue Baugebiete investieren. Doch das kostet Geld. Viel Geld. Deshalb wurde der Haushalt der Gemeinde für das laufende Jahr bei der Sitzung am Donnerstag zum ersten Mal vorberaten – und laut Bürgermeister Klaus Friegel vermutlich nicht zum letzten Mal. „Wir haben einen angespannten Haushalt, weil wir Grundstückskäufe für Bauplätze tätigen. Hinzu kommen die Erschließungskosten.“ Zwar sei Finningen Ende 2018 schuldenfrei gewesen, doch das Gremium habe in der Sitzung vom 13. Dezember beschlossen, dass noch im alten Jahr die vorgesehene Darlehensaufnahme in Höhe von 1,5 Millionen Euro mit abgerechnet werden soll. „Weil wir wahrscheinlich dieses Jahr wieder Geld brauchen. Unsere Agenda an Aufgaben ist voll“, so Friegel weiter. In den nächsten Wochen müssten noch einige Fragezeichen hinter Preisen und Kalkulationen geklärt werden. Die großen Brocken bleiben aber die Grundstückskäufe. „Viele Bürger stehen auf der Warteliste und denen wollen wir ja Bauplätze anbieten.“

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Entstehen vielleicht im Herbst 33 neue Bauplätze?

Wenn alles glatt läuft, entstehen heuer im Herbst vielleicht schon 33 neue Bauplätze im Baugebiet Dreifaltigkeit II, Gemarkung Mörslingen. Spätestens im Frühjahr 2020 soll dort ein neues Wohngebiet entstehen. Friegel erklärt: „Wir gehen nun mit der Auslegung in die zweite Runde. Jetzt werden die Träger öffentlicher Belange gefragt.“ Bei der Sitzung am Donnerstag wurden die Einwende der Bürger besprochen. Kritik an den Plänen gab es unter anderem an der geplanten Höhenlage und vorgegebenen Wandhöhe.

Keine Entscheidung hat das Finninger Gremium dagegen zum Thema Naherholungsgebiet in Mörslingen getroffen. Laut Bürgermeister Friegel gab es einen Antrag von zwei seinen Räten auf genau solch ein Gebiet. Die Gemeinde hat daraufhin eine sogenannte Bauvorabklärung ans Landratsamt nach Dillingen geschickt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Stellungnahme dazu wurde bei der Sitzung nun besprochen. „Wir haben nichts entschieden“, sagt Friegel. Das Naherholungsgebiet würde sich rund um den Mörslinger Fischweiher befinden – wenn es denn soweit kommt.

Lesen Sie dazu auch:

Hund Darko mit seinen „Engeln“ Sophie und Fabian

Ein Hofball, bei dem Fasching gefeiert und nicht zelebriert wird

Winterdienst mit Joystick und Steuerpult

Das Geheimnis der Finninger Weihnachtsgans

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren