Newsticker

Umfrage: Jeder zweite Deutsche hat Sorgen vor deutlichem Wieder-Anstieg der Infektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Fördergelder für den Nachwuchs

28.05.2020

Fördergelder für den Nachwuchs

Das bekommen Kommunen im Landkreis Dillingen

Der Freistaat Bayern fördert Maßnahmen im Bereich Kinderbetreuung und Schulen über den Kommunalen Finanzausgleich. Aufgrund des nach wie vor ungebrochen hohen Investitionsbedarfs der Kommunen insbesondere beim Bau von Schulen wird der Haushaltsansatz für die Förderung des kommunalen Hochbaus erneut um 50 Millionen auf insgesamt 600 Millionen erhöht. Dies teilte Stimmkreisabgeordneter Georg Winter, Mitglied des Haushaltausschusses, bei der Bekanntgabe der Raten für 2020 mit.

Vor allem Schulen, schulische Sportanlagen und Kinderbetreuungseinrichtungen profitieren. Die erhöhte Fördersumme, so MdL Winter laut Pressemitteilung, gibt die Möglichkeit, die Jahresraten für die Einzelmaßnahmen, die nicht die Gesamtförderung wiedergeben, entsprechend auszustatten. Für die Investitionen in Kinderbetreuung, Krippen- und Kindergartenplätze

erhält die Stadt Dillingen 80000 Euro für den Neubau einer Kinderkrippe im Stadtteil Schretzheim sowie 40000 Euro für die Erweiterung der Kindertagesstätte Donaualtheim.

Fördergelder für den Nachwuchs

Die Gemeinde Bachhagel bekommt 80000 Euro für die Erweiterung des Bachtal Kinderhauses.

Ein Baukostenzuschuss in Höhe von 70000 Euro für die Erweiterung der Kindertagesstätte St. Martin kommt der Stadt Gundelfingen zugute.

Die Gemeinde Buttenwiesen erhält 150000 Euro für den Umbau und die Erweiterung des Kindergartens Regenbogen in Lauterbach.

Für den Neubau des Kinderhauses in Gremheim erhält die Gemeinde Schwenningen 160000 Euro.

200000 Euro an FAG-Zuweisungen bekommt die Stadt Wertingen für den Neubau der Kindertageseinrichtung An der Thürheimer Straße.

„Für die Kommunen ist die Förderung des Freistaats ein wichtiger Baustein für eine intakte Infrastruktur. Egal ob Neubau-, Umbau- oder Erweiterungsmaßnahmen – ohne diese zusätzlichen Mittel wären wichtige Projekte vor Ort nicht umsetzbar“, verdeutlicht Winter die Bedeutung der Förderung. (pm)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren