1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Frauen im Schnitt älter

03.01.2010

Frauen im Schnitt älter

Dillingen Was heißt schon alt? Setzt man auf den Sponti-Spruch aus den 68ern "Trau keinem über 30", dann sind die Einwohner im Landkreis Dillingen mit ihren durchschnittlich 41,2 Jahren tatsächlich alt. Im bayernweiten Vergleich sind sie allerdings jung, denn landesweit beträgt das Durchschnittsalter 42,4 Jahre. Deutschlandweit gesehen dürften die Bayern ihren zweiten Platz hinter den Baden-Württembergern behauptet haben, denn die sind mit 42,2 Jahren immer noch etwas jünger.

Die Gründe für die Alterung der Bevölkerung um 0,2 Jahre seit 2007 dürften folgende sein: Erstmals seit 1984 konnte der Zuwanderungsüberschuss von 14 200 Menschen im vergangenen Jahr nach Angaben des Landesamtes für Statistik und Datenverarbeitung das Geburtendefizit in Bayern nicht mehr ausgleichen. Die Bevölkerungszahl sank darum um 600 Personen. Dennoch haben die Bayern im Laufe der Jahre aufgeholt. Zum Vergleich: Zum Beispiel 1995 lagen die Bayern mit 39,7 Jahren noch an vierter Stelle nach Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Baden-Württemberg. In Deutschland lag das Durchschnittsalter damals bei 40 Jahren. Mit 41,7 Jahren waren die Bremer die ältesten und mit 38,3 Jahren die Mecklenburg-Vorpommern die jüngsten Deutschen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Drei Jahre mehr seit dem Jahr 1977

Im Landkreis Dillingen sind die Männer im vergangenen Jahr im Schnitt 39,8 Jahre alt gewesen, die Frauen 42,6 Jahre. Insgesamt kam somit ein Durchschnittsalter von 41,2 Jahren heraus. Im Vergleich zu 1997 (damals wurde das Durchschnittsalter erstmals auf Kreisebene erfasst) sind das 3,0 Jahre mehr. Bayernweit lag das Durchschnittsalter damals bei 40, also um 2,4 Jahre niedriger als heute.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Regional betrachtet lebt die jüngste Bevölkerung mit einem Altersdurchschnitt von 39,7 Jahren im Landkreis Freising. Mit 40,1 bzw. 40,3 Jahren sind auch die Einwohner der Landkreise Erding und Eichstätt noch ziemlich jung. Am ältesten sind die Einwohner im Landkreis Wunsiedel im Fichtelgebirge mit durchschnittlich 46,2 Jahren. Danach folgen der Kreis und die Stadt Hof mit jeweils 45,3 Jahren.

Obwohl die bayerische Bevölkerung also vergleichsweise jung ist, nehmen auch hier seit Jahren Zahl und Anteil älterer Menschen durch starke Geburtsjahrgänge in der Nachkriegszeit und die steigende Lebenserwartung zu, schreibt das Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung in einer Pressemitteilung.

"So lebten in Bayern 1987 (zum Zeitpunkt der letzten Volkszählung) insgesamt rund 1,65 Millionen ältere Menschen über 65 in Bayern. Im Jahr 2008 war diese Zahl auf 2,42 Millionen gewachsen, also um 46,6 Prozent." Der Anteil der über 65-Jährigen an der Gesamtbevölkerung stieg von 15,1 auf 19,4 Prozent.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren