Newsticker

Gesundheitsminister Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch in diesem Jahr
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Friseurin droht Kundin mit Komplettrasur

Wertingen/Höchstädt

26.01.2020

Friseurin droht Kundin mit Komplettrasur

Einen handfesten Streit hat es am Freitagnachmittag zwischen einer Kundin und einer Friseurin in einem Salon in Wertingen gegeben.
Bild: Alexander Kaya (Symbolfoto)

Ein handfester Streit  ist in einem Salon in Wertingen eskaliert. Und bei Villenbach überschlägt sich ein Auto.

Einen handfesten Streit hat es am Freitagnachmittag zwischen einer Kundin und einer Friseurin in einem Salon in Wertingen gegeben. Eine 22-Jährige hatte sich die Haare färben lassen.

Das Färben brachte nicht das gewünschte Ergebnis

Nachdem die Farbe nicht das gewünschte Ergebnis erzielt hatte, wurde nachgebessert, berichtet die Polizeiinspektion Dillingen. Damit nicht genug: Als es ans Bezahlen ging, entwickelte sich laut Polizei eine Auseinandersetzung zwischen der Kundin und der Friseurin, in deren Verlauf die 22-Jährige von der Friseurin auf die Wange geschlagen und beleidigt wurde. Zudem drohte die Friseurin mit einer Rasur der kompletten Haarpracht, sollte die 22-Jährige den geforderten Geldbetrag nicht begleichen. Die Friseurin erwartet nun eine Anzeige. Die Polizeiinspektion Dillingen hatte am Wochenende weitere Einsätze - unter anderem folgende:

72-Jährige erleidet schwere Verletzungen

Auto überschlägt sich Schwere Verletzungen hat eine 72 Jahre alte Autofahrerin erlitten, die am Samstag gegen 15 Uhr mit ihrem Wagen auf der Kreisstraße von Wengen in Richtung Villenbach befuhr. Die Seniorin kam nach Angaben der Polizei in einer Linkskurve von der Fahrbahn. Das Auto überschlug sich und blieb in einem Acker stehen. Die 72-Jährige wurde schwer verletzt, der Rettungsdienst brachte sie zur Behandlung ins Krankenhaus. Der Sachschaden beträgt 1000 Euro.

Fingerkuppe abgetrennt Am Freitag gegen 15.40 Uhr öffnete ein 55-Jähriger in der Donauwörther Straße in Wertingen die hintere Bordwand seines Lkw, um die Ladefläche zu reinigen. Beim Schließen der Bordwand quetschte er sich seinen Finger zwischen Rahmen und Bordwand ein, sodass ein Teil der Fingerkuppe abgetrennt wurde. Der 55-Jährige kam zur Behandlung ins Wertinger Krankenhaus. (pol)

Lesen Sie auch:

Schwarz-Weiß-Ball: Dillingen im Partymodus

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren