1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Frühlingsauftakt beim Akkordeonclub

Konzert

20.04.2017

Frühlingsauftakt beim Akkordeonclub

Auf dem Bild ist das Hauptorchester mit Dirigent Willi Stadelmeier und Moderatorin Beatrice Strauß zu sehen.
Bild: Evi Strauß

In Amerdingen haben die Musiker aufgespielt

Der Rahmen beim diesjährigen „Frühjahrskonzert“ des Akkordeon-Clubs Oberes Kesseltal passte: eine geschmackvoll frühlingshaft dekorierte Bühne und eine fast volle Amerdinger Turn- und Festhalle. Bereits vor den Grußworten des Vorsitzenden Martin Strauß hatte das Akkordeon-Ensemble der Antonio-Rosetti-Musikschule Wallerstein unter der Leitung von Veronika Eisenbarth die musikalische Begrüßung mit „The Entertainer“, dem bekannten Rag von Scott Joplin, übernommen. Eine fließende Melodie am Anfang und Ende, ein aufgewühlter Mittelteil – bei Eduard Griegs „Norwegischer Tanz Nr. 2 A-Dur op.35“ konnte das Ensemble durch sein wandlungsfähiges Spiel überzeugen. Zum Höhepunkt wurde das „Konzertino in G-Dur“ für Akkordeon und Orchester, einer Originalkomposition des Altmeisters auf dem Akkordeon, Curt Mahr.

V. Eisenbarth meisterte souverän den Solopart, unterstützt von einer gut aufeinander eingespielten Gruppe, in der besonders der Bass gefordert war. Der Beifall des Publikums drückte große Anerkennung aus. Für eine stilistisch abwechslungsreiche Programmgestaltung sorgte anschließend „Theme from New York, New York“ von J. Kader, international bekannt durch Frank Sinatra, mit prägnant herausgearbeiteter Melodie und feiner Untermalung. Mit dem ausdrucksvoll vorgetragenen „Memory“, dem Leitmotiv aus dem Musical „Cats“ verabschiedete sich das Ensemble unter starkem Beifall.

Es gehört fast schon zur Tradition beim Akkordeon-Club, einen Chor als Kontrast zur instrumentalen Musik einzuladen: dieses Jahr den Gesangverein Mönchsdeggingen. Unter der sicheren Stabführung von Sina Marie Ziegler stellte sich der gemischte Chor aus W.A. Mozarts Oper „Die Zauberflöte“ vor – „Das klingt so herrlich“ und „Bald prangt den Morgen zu verkünden“ .

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Für jeden Verein erfreulich sind langjährige aktive Mitgliedschaften. Dieses Mal wurden Liane Schuster und Nadine Schick von M. Strauß für 20 Jahre geehrt. Zum Auftakt hatte sich das Hauptorchester den fetzigen Ohrwurm „I sing a Liad für Di“ ausgesucht. Damit begann 2011 die rasante Karriere des österreichischen Volks-Rock-’n’-Rollers Andreas Gabalier. Sein Debüt als neuer Dirigent des Hauptorchesters gab dabei Willi Stadelmeier, seit vielen Jahren Orchesterspieler im Akkordeon-Club. Ebenso populär als Evergreen der „Kriminal-Tango“, 1959 erfolgreich intoniert vom Hazy-Osterwald-Sextett. Die Spieler vermittelten gut den Wechsel von düsterer Stimmung und aufgelockerter Melodie, bestens unterstützt vom Bassakkordeon.

Beim folgenden Oldie hätte wohl mancher gern das Tanzbein geschwungen, was von den wippenden Füßen abzulesen war. Rocco Granatas „Marina“, von H. Quakernack anspruchsvoll für Akkordeonorchester arrangiert, entwickelte sich in den 60er-Jahren zum internationalen Millionenseller. Die mit flinken Läufen und Synkopen gespickte Solopassage wurde sicher von Gabi Hurler gemeistert.

Anschließend wurde bereits das letzte Stück im Programm von Beatrice Strauß, die charmant und unbekümmert durch den Abend führte, angekündigt – „The Final Countdown“. Engagiert unterstützt von Christian Fischer am Schlagzeug, griffen die Akkordeonspieler kräftig in die Tasten und ließen dieses Rock-Stück zum fulminanten Höhepunkt werden. (hu)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Demo_Herz_Statt_Hetze049(1).jpg
Dillingen

Dillinger Flüchtlingshelfer kritisieren Asylpolitik

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen