1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Gemeinsam für erneuerbare Energien

20.12.2010

Gemeinsam für erneuerbare Energien

Das Heizen der Höchstädter Schule, des neuen Kindergartens mit Tagesstätte und des zukünftigen Feuerwehrhauses mit der Abwärme einer Biogasanlage ist ein richtiger Schritt. Viele andere müssten allerdings nach Auffassung des SPD-Ortsvereines folgen. Mit diesen Schritten hin zu erneuerbaren Energien befasste sich die Zusammenkunft im Gasthaus Chinapalast.

Laut Pressemitteilung unterstrich OV-Vorsitzender Wolfgang Konle, dass der Organismus Erde die vielen Verbrennungsvorgänge zum Energiegewinnen nicht mehr lange verkraften kann. Jan Waschke und Bernd Wiegmann betonten: Die erneuerbaren Energien werden zu einer zentralen Existenzfrage.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Bei diesem Gedanken setzte Reinhold Sing an. Die seit 1927 von zwei auf gegenwärtig sieben Milliarden gestiegene Weltbevölkerung werde immer mehr Energie verbrauchen. Solaranlagen zur Warmwassergewinnung, Fotovoltaik- und Windkraftanlagen sollten selbstverständlich werden.

Lobend hob Sing die zurzeit laufenden Erneuerungsmaßnahmen der Alten Post und des Kapuzinerklosters in Dillingen sowie die abgeschlossenen Vorhaben bei den Grundschulen in Dillingen und Lauingen hervor. Eine große Bedeutung komme zudem Blockheizkraftwerken und Wärmepumpen zu. Sie könnten die bisherigen Heizsysteme ablösen, die größtenteils auf Verbrennungsvorgängen beruhten. Abschließend gab es einen gemeinsamen Appell: "In der Vergangenheit haben wir vor allem das Verbrauchen gelernt. Jetzt muss das Werteschaffen in Form neuer Energietechniken stärker als bisher betont werden."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren