1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Generationen von Kindheitserinnerungen

Spielplatzserie

29.08.2018

Generationen von Kindheitserinnerungen

Schaufel.eps
3 Bilder

Wo in Bachhagel Wippe, Schaukel und Wackeltiere Kinder anlocken, haben schon die Großeltern der Kleinen Indianer gespielt. Ein Idyll, das aber noch verbessert werden könnte

Der älteste Spielplatz von Bachhagel war schon immer ein Treffpunkt. Im Jahre 1965 wurde der Spielplatz an der Langestraße in Bachhagel eröffnet, zuvor war er eine grüne Wiese im Zentrum des Dorfes. 1965 war der Platz grau in grau, wie damals üblich war alles betoniert.

Heute ist es ein Platz zum Aufhalten, von Grasfläche umrandet liegt ein Kiesbett, in dem sich die Spielgeräte befinden. Wippe, Schaukel, Rutsche, Wackeltiere, Karussell und sogar ein Sandkasten bereichern den Platz. 1999 bekam er auch einen Zaun, dieser wurde vor einigen Jahren liebevoll von Jörg Nowak und seinem Vater gestrichen. Der Platz wird umrandet vom Zwergbach und dem Zaun, was es für Mamas angenehm macht.

Zwei Bänke findet man im Schatten, eine unter einer wunderschönen Linde. Diese Linde haben vor 30 Jahren einige Kommunionkinder gepflanzt, heute bietet sie nicht nur einen schönen Anblick, sondern auch einen tollen Schattenplatz auf dem doch sehr sonnig gelegenen Spielplatz.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Besonders schön ist es dort, wenn man Menschen lauschen darf, die in Erinnerungen schwelgen – Josefine Herreiner ist die gute Seele des Spielplatzes. Ihr Haus steht mit direktem Blick zum Platz, somit kann sie viel über den Spielplatz berichten. Ingrid Krämmel hat sich auch Zeit genommen. Nach kurzer Zeit versinken die beiden Damen in ihren Erinnerungen, und wer auf der Bank zur Ruhe kommt, wird zum Lauschgast. Auf der damals grünen Wiese und den nicht stark befahrenen Straßen haben schon immer Kinder gespielt.

Ingrid Krämmel erinnert sich an ihr Aufwachsen und all die Stunden auf diesem Platz. Gummihüpfen, Völkerball und Indianerspiele, so mancher wurde an einen Marterpfahl gebunden. An diesem Ort wurde also schon immer gespielt, und heute finden neue Generationen ihre Kindheitserinnerungen. Familie Poppe aus Zöschingen besucht den Spielplatz, da der Kindergarten aus Bachhagel ihn immer wieder als Ausflugsziel nutzt.

Ulrike Poppe hat an dem Platz nichts zu bemängeln und findet ihn sehr schön, so ruhig, wie er gelegen ist. Das Einzige, was schade ist, ist, dass der Zwergbach sich in einem nicht sehr ansehnlichen Betonkanal befindet. Ein naturbelassener Bachlauf wäre ein echter Pluspunkt.

Unser Testergebnis

3 Schaufeln: top

2 Schaufeln: völlig in Ordnung

1 Schaufel: geht noch besser

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
DSC_0344.JPG
Bezirkstagswahl

Bezirkstagskandidat Kopriva: Er kämpft für ein stolzes Schwaben

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket