Newsticker
Kassenärzte erwarten Aufhebung der Impf-Priorisierungen im Mai
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Hier gibt es Hilfe für Menschen mit Demenz

Landkreis Dillingen

28.01.2020

Hier gibt es Hilfe für Menschen mit Demenz

Wenn man krankheitsbedingt viel vergisst, etwa weil man an Demenz erkrankt ist, können Klebezettel helfen. Die Alzheimer-Gesellschaft im Landkreis unterstützt Erkrankte und ihre Angehörigen.
Foto: Jens Kaleane/Symbolbild

Immer mehr Menschen erkranken an Demenz. Die Alzheimer-Gesellschaft stellt nun ihr Programm für 2020 vor.

Die Alzheimer-Gesellschaft für den Landkreis Dillingen stellt ihr Programm 2020 vor. Immer mehr Menschen sind an Demenz erkrankt – im Landkreis Dillingen statistisch gesehen derzeit etwa 1900. Das sei eine gesamtgesellschaftliche und auch politische Herausforderung und für die Angehörigen der betroffenen Personen ein Problem, das alleine zu stemmen fast nicht möglich ist, heißt es in einer Pressemitteilung.

Die Alzheimer-Gesellschaft bietet Vorträge zum Thema Demenz an

Mit verschiedenen Angeboten bietet die Alzheimer-Gesellschaft für den Landkreis Dillingen Unterstützung an.

Vier Vorträge zum Thema Demenz und auch Informationen zu Leistungen der Pflegekassen stehen auf dem Programm. So bietet die Alzheimer-Gesellschaft in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat der Verwaltungsgemeinschaft Syrgenstein einen Vortrag zum Thema Demenz an. Am Mittwoch, 5. Februar, um 14.30 Uhr referiert im Gemeindehaus Oberbechingen, Pfaffenstraße 11, Christa Buggele-Wagner, Pflegedienstleitung und gerontopsychiatrische Fachkraft, zum Thema „Miteinander, beieinander – die Sprache der Gefühle und Emotionen“. Schon ab 14 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Auch wenn sich bei Menschen mit Demenz die Wirklichkeit zunehmend verändert, das Bedürfnis nach Wertschätzung und Verstandensein jedoch bleibt bestehen. Demenziell veränderte Menschen sind authentisch und emotional, sie drücken ihre Gefühle direkt und offen aus. Dies kann einerseits das unmittelbare Umfeld bereichern, andererseits aber die Angehörigen und/oder Betreuenden an die Belastungsgrenze bringen. Das Verhalten verändert sich, und oft werden Angst und Hilflosigkeit als Wut und Aggression geäußert. Das wiederum kann zu erheblichen Missverständnissen führen. Dabei sind liebevolle Begegnungen und Verständnis das Grundbedürfnis eines jeden Menschen. Der Vortrag ist kostenfrei.

An diesem Nachmittag soll auch der Diskussion und den Fragen zum Umgang mit demenziell veränderten Menschen Zeit gegeben werden.

In Lauingen, Bissingen und Höchstädt gibt es Infostände

Weitere Möglichkeiten, sich über die Alzheimer-Gesellschaft zu informieren, gibt es an drei Infoständen in Lauingen, Bissingen und Höchstädt. In einem Demenz-Treff von Angehörigen, zu dem auch die demenziell veränderten Personen mitkommen dürfen, besteht die Möglichkeit, Fragen zu stellen, Erfahrungen auszutauschen und Kontakte zu knüpfen.

Für Angehörige von demenziell veränderten Menschen kann die Schulung „Hilfe beim Helfen“ (zwei Tage) Entlastung bringen. Wieder im Programm ist auch eine Demenzhelferschulung (fünf Tage). Alle Vorträge und Schulungen sind kostenfrei. Geschulte ehrenamtliche Helfer können nach Absprache zur Betreuung der demenziell veränderten Person in die Familien kommen. Während dieser Zeit müssen Angehörige nicht anwesend sein. (pm)

zu allen Angeboten erteilt die Alzheimer-Gesellschaft für den Landkreis Dillingen unter Telefon 09071/7979847, ebenso auf der Homepage www.alzheimer-dillingen.de

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren