1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Hmm, lecker! Lust auf eine „heiße Oma“?

Weihnachstmarkt

08.12.2019

Hmm, lecker! Lust auf eine „heiße Oma“?

Die Dischinger Markus und Stefanie Landsperger hatten zusammen mit ihren Kindern einen schönen Abend und ein leckeres Abendessen in Gundelfingen.
Bild: Dominik Bunk

Bratwurst im Semmel, frittierte Kartoffelstäbchen oder vegane Pfannkuchen – hungrig kommt kein Besucher von den Märkten in Höchstädt, Gundelfingen und Wertingen nach Hause.

Süße Plätzchen, deftige Bratwurstsemmel und heißer Glühwein. Adventszeit ist Kalorienzeit. Zumindest kommt man in den Wochen vor Weihnachten kaum um die Leckereien vorbei. Erst recht nicht auf den Adventsmärkten. Am Wochenende waren unter anderem in Höchstädt und Gundelfingen die Buden aufgebaut, hunderte Menschen haben sich dort in drei Tagen auf den Advent eingestimmt – und geschlemmt. Aber was genau eigentlich? Ist die Bratwurst der Klassiker? Gibt es dieses Jahr kulinarische Neuheiten? Christian Schicker hat eine klare Vorliebe: „Ich bin froh, dass hier vor allem die klassische Grillwurst zu finden ist“, erzählt er. Der Lauinger ist am Samstagabend gemeinsam mit seiner Frau Christine auf dem Höchstädter Weihnachtsmarkt. Auch, um dort ein leckeres Abendessen zu genießen, wie er erzählt. „Auf vielen Märkten nehmen exotischere Gerichte, die eher untypisch für unsere Weihnachtsmärkte sind, anscheinend bald überhand“, meint der 50-Jährige.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Michael Wydra freut sich genau auf diese „untypischen“ Gerichte. Der Haunsheimer ist am Samstag auf dem Gundelfinger Weihnachtsmarkt unterwegs. „Ich mag es gerne abwechslungsreich“, erklärt er mit zufriedenem Gesicht und einem Pulled-Pork-Burger in der Hand. Das Fleisch zwischen den amerikanischen Brötchen wird langsam und bei niedriger Temperatur gegart. Für den 46-Jährigen macht gerade die große Auswahl an unterschiedlichen Schlemmermöglichkeiten den Markt zu einem kulinarischen Höhepunkt, wenngleich er sich auch über die Klassiker wie Bratwurstsemmeln und Schupfnudeln freut.

In Gundelfingen geht es auch vegan

Für Markus und Stefanie Landsperger aus Dischingen ist der Gundelfinger Markt eine hervorragende Anlaufstelle, um für die ganze Familie ein leckeres Abendessen zu finden. Sie sind zusammen mit ihren Kindern unterwegs. „Wir haben Schupfnudeln, Bratwurstsemmeln und Crépes genommen“, zählt der Papa auf. „Die Auswahl ist im Vergleich zu anderen Weihnachtsmärkten echt super, da ist wirklich für jeden was dabei“, findet er, auch wenn er selbst die Klassiker bevorzugt. Auch Veganer und Vegetarier können auf dem Markt in Gundelfingen schlemmen. Von Pfannkuchen ohne tierische Inhaltsstoffe, handgefertigte und frisch zubereitete Kartoffelchips bis hin zu den klassischen, frittierten Kartoffelstäbchen – Auswahl gibt es genügend.

Die Lauinger Christine und Christian Schicker haben weihnachtliche Leckereien auf dem Höchstädter Adventsmarkt genossen.
Bild: Dominik Bunk

Doch wer lecker isst, braucht auch leckere Getränke. „Ich trinke eine ‚Heiße Oma‘, weil ich Glühwein nicht so sehr mag“, erzählt die Höchstädterin Ute Kainz. Dabei handelt es sich um warmen Eierlikör mit einer Schaumkrone. Auf dem Höchstädter Weihnachtsmarkt hat sie sich zuvor bereits Würstchen und Schokofrüchte gegönnt. „Die Auswahl ist gut, alles was man so mit Weihnachtsmärkten verbindet, ist vertreten“, findet die 52-Jährige. In Gundelfingen gab es neben den flüssigen Klassikern wie Glühwein oder Kinderpunsch auch eine große Auswahl an exotischeren Getränken. Dazu zählen unter anderem heißer Caipirinha oder heißes Aperol, zudem viele verschiedene Liköre.

Auch für alle, die nicht sofort etwas essen wollten, oder etwas für die kommenden Feiertage gesucht haben, gibt es einiges zu entdecken. Der Rieder Jäger und Imker, Franz Schuster, beispielsweise verkauft an seinem Stand frisches Wildfleisch, dazugehörige Würste und selbst hergestellten Honig. Das Hirschfleisch kommt dabei aus eigener Haltung, andere Wildarten aus dem Wald. Der 63-Jährige sieht seine Waren besonders an den Feiertagen auf dem Teller.

Wertinger Schlossweihnacht ist auch nächstes Wochenende

Doch auch alle, die nicht nur wegen der leckeren Erlebnisse auf den Märkten unterwegs sind, finden zahlreiche Beschäftigungen und weihnachtliche Waren vor. Auf allen Märkten im Landkreis Dillingen. Ob nun handgemachte Dekoartikel, Spenden für gute Zwecke oder eine Fahrt mit dem Kinderkarussell für die Jüngsten – ein Besuch auf den Christkindlmärkten in der Region lohnt sich. Das zeigen auch die Besucherzahlen: Sowohl in Gundelfingen und Höchstädt stehen die Menschen am Wochenende teils dicht gedrängt an den Buden. Auch die Wertinger Schlossweihnacht, die offiziell gestartet und auch kommendes Wochenende stattfindet, ist ein Höhepunkt im Jahreskalender. Ob mit der Familie, den Arbeitskollegen oder Freunden: Der Wertinger Budenzauber zieht an. Und die leckere Bratwurst und der süße Glühwein sowieso.

Viele Bilder von den Märkten in Höchstädt und Gundelfingen gibt es hier:

Hmm, lecker! Lust auf eine „heiße Oma“?
1 Bilder
Vorweihnachtliche Stimmung und gutes Essen
Bild: Dominik Bunk

Und hier die Bilder von den Eröffnungstagen in Gundelfingen und Höchstädt:

Besinnliche Vorweihnachtsstimmung auf dem Marktplatz in Höchstädt
31 Bilder
Weihnachtsstimmung um den Marktplatz in Höchstädt
Bild: Harald Paul

Vorweihnachtliche Stimmung mit vielen Schmankerln auf der Bleiche in Gundelfingen
30 Bilder
Weihnachtsmarkt auf der Bleiche in Gundelfingen
Bild: Harald Paul


Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren