Newsticker
Corona-Zahlen: Inzidenz in Deutschland sinkt weiter
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Höchstädt: Trickbetrüger setzen Mann aus Höchstädt immer weiter unter Druck

Höchstädt
08.09.2021

Trickbetrüger setzen Mann aus Höchstädt immer weiter unter Druck

Symbol - Symbolbild - Symbolfoto - Drohbrief - Internet - Betrug - Mahnung - Betrüger -Telefonbetrug - Telefon - Senioren - Falle - Anruf - Anrufe - Trick - Enkeltrick - Geheimzahl - Bankautomat - Geld - Geldautomat - Automat - Bank - Cybercrime Internet - Kriminalität - Internetkriminalität - Betrug - Betrüger - Internetbetrug - Internetberüger - Falscher Polizist - Polizei - Falsche Polizeibeamte am Telefon - Betrugsmasche - Telefonbetrüger -
Foto: Alexander Kaya

Der Senior hat bereits 10.000 Euro verloren. Nun hat er wieder für 3000 Euro sogenannte Playsafe-Karten gekauft. Die Polizei konnte ihn aber gerade noch aufhalten.

Bereits vergangene Woche erhielt ein 80-jähriger Senior aus Höchstädt zahlreiche Anrufer von einer angeblichen Lotterie, die ihm einen hohen Gewinn versprachen, wenn er dafür als Auslagen sogenannte Google-Playsafe-Karten erwirbt und dann anschließend die darauf hinterlegten Codes per Telefon durchgibt. Nachdem ein aufmerksamer Verkäufer misstrauisch wurde, begleitete er den Senior zur Polizei.

Er gibt Codes telefonisch an Betrüger weiter

Dabei stellte sich heraus, dass der Rentner bereits Codes in Höhe von 10.000 Euro telefonisch an die Betrüger durchgegeben hatte und somit die Karten wertlos geworden sind. Sobald der Senior wieder nach Hause zurückgekehrt war, gingen die Anrufe jedoch weiter. Ihm wurde der Gewinn zugesichert, wenn er weitere Karten kaufen würde, woraufhin der Senior erneut einkaufen ging, so teilt es die Polizei mit.

Ein Verkäufer wurde stutzig

Am Dienstag erwarb er weitere Play-Safe-Karten in verschiedenen Supermärkten in Dillingen und Umgebung Höhe von 3000 Euro, woraufhin erneut eine Verkäuferin auf den Einkauf aufmerksam wurde und die Polizei informierte. Der Senior konnte noch rechtzeitig durch eine Streifenbesatzung zu Hause angetroffen werden, bevor er die Daten der Karten durchgeben konnte. Die Karten wurden sichergestellt, um eine Rückzahlung der Beträge sicherzustellen und sein Vermögen zu schützen.

Durch die hinzugerufenen Beamten wurde nochmals eindringlich mit dem Senior gesprochen. Während der Anzeigenaufnahme meldete sich erneut einer der Betrüger, um weitere Forderungen zu stellen. Nachdem er jedoch feststellte, dass nun die Polizei eingeschaltet war, legte er sofort auf.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.