1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Höchstädter CSU will Sanierung der Altstadt vorantreiben

Versammlung

14.06.2012

Höchstädter CSU will Sanierung der Altstadt vorantreiben

Neuer Bau am Schloss als großen Schritt nach vorn gewürdigt

Höchstädt Nachdem die Sanierung des nördlichen Kirchenumfeldes, der Kirchgasse sowie des neuen Parkplatzes noch in diesem Jahr erfolgt, befassten sich die Stadtratsmitglieder von CSU/Forum und Umland mit dem baulichen Zustand der Altstadt und den künftigen Sanierungsprojekten. Sie zeigten sich überrascht und verwundert, dass positive Entwicklungen in der Stadt nicht zugelassen werden. Offensichtlich gingen manche mit dem Rückwärtsgang durch die Stadt, heißt es in der Pressemitteilung. Angesichts des deutlich sichtbaren Sanierungsrückstands brauche Höchstädt Investitionen in die Altstadt. Mit dem Abbruch des „Hohenesterhauses“ , dem geplanten Neubau und der Neugestaltung des Grundstücks durch den Freistaat Bayern, erfolge ein großer Schritt nach vorn, so die CSU/Forum. Da ein Ersatzbau an dieser Stelle aus städtebaulicher Sicht unverzichtbar sei, bleibe noch die Frage nach dem Stil des Gebäudes. Grundsätzlich entscheide der Bauherr, wie sein Gebäude aussehen soll.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Maßnahme bezahle der Freistaat

Entgegen verbreiteter Meinung sei Bauherr der Freistaat Bayern und bezahle diese Maßnahme. Zu dem gebe es viele gelungene Beispiele, wo moderne Gebäude in historische Städte eingefügt wurden. „Wenn jetzt Wirbel gemacht wird, erwecken wir den Eindruck, wir wollen keinen Fortschritt. Außerdem wird das ehemalige Schülerinternat in ein Bürogebäude umgebaut“, heißt es weiter in der Pressemitteilung. Somit investiere der Freistaat in der Höchstädter Altstadt mehrere Millionen Euro. Wenn Höchstädt nun durch die Maßnahmen des Freistaates sowohl aus baulicher als auch aus wirtschaftlicher Sicht (60 Arbeitsplätze) eine Aufwertung erfahre, sei es nur angemessen, das Umfeld vom Schloss bis zum Unteren Weberberg zu sanieren. Notwendige Kanalsanierungen müssten in diesem Zusammenhang erledigt werden.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Die Fraktionen werden sich im Stadtrat dafür einsetzen. Als weiteres wichtiges Projekt sehen die Stadträte von CSU/Forum und Umland den Neubau des Feuerwehrgerätehauses. Zusammen mit der Feuerwehr soll noch in diesem Jahr im Rahmen einer Arbeitsgruppe ein eingabefähiger Plan erstellt und 2013 mit dem Neubau begonnen werden.

Zufrieden mit neuem Kindergarten

Zufrieden zeigten sich die Räte mit dem neuen Kindergarten und der im Bau befindlichen Kinderkrippe im Bereich des Marktplatzes. „Die Einrichtungen sind nicht nur für Kinder und junge Familien ein Zeichen der Wertschätzung. Sie tragen auch dauerhaft zur Stärkung der Innenstadt bei.“ (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren