Newsticker
Vizekanzler Scholz rechnet mit Lockdown-Verlängerung um zwei Wochen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Hoher Sachschaden nach Wildunfällen

Landkreis Dillingen

06.05.2020

Hoher Sachschaden nach Wildunfällen

Im Landkreis Dillingen gab es in einer Nacht gleich mehrere Wildunfälle.

In der Nacht zum Dienstag haben sich im Landkreis Dillingen mehrere Wildunfälle ereignet.

Kurz vor Mitternacht ist am Dienstag um 23.30 Uhr ein Mann mit seinem BMW frontal mit einem Reh zusammengeprallt.

Der Unfall ereignete sich nach Angaben der Polizei auf Höhe des Tunnels an der Staatsstraße 2025. Kurz zuvor war bei Staufen auf der Staatsstraße 2025 ebenfalls ein Pkw-Fahrer mit einem Reh zusammengestoßen. Am seinem Wagen entstand ein Sachschaden von etwa 2000 Euro.

Unfall zwischen Peterswörth und Offingen

Noch etwas früher, um 21.15 Uhr, stieß der Fahrer eines Skodas auf der Kreisstraße DLG 17 zwischen Peterswörth und Offingen frontal mit einem Wildschwein zusammen. Am Pkw entstand ein Sachschaden von rund 2000 Euro.

Bereits am frühen Dienstagmorgen hatte bei Binswangen ein Wagen auf der Staatsstraße 2033 ein Reh frontal erfasst. Schaden am Auto: 1000 Euro etwa.

Bei Rieblingen prallte die Fahrerin eines Opels ebenfalls mit einem Reh zusammen. Dabei entstand ein Sachschaden von etwa 4000 Euro. In allen Fällen verendeten die Tiere nach den Zusammenstößen. (pol)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

08.05.2020

Die meisten Wildunfälle wäre bei angepasster und umsichtiger Fahrweise sicher vermeidbar.
Müssten die Fahrzeughalter selbst für ihre Schäden aufkommen, wäre der Spuk recht schnell vorbei.

Permalink
08.05.2020

Das ist absoluter Quatsch! Mir sind schon 3 Rehe ins Auto gelaufen. Das Letzte kam von rechts die Böschung hoch. Das habe ich bis zum Aufprall nicht mal gesehen. Und war nach dem Ortsausgang vielleicht 80 km/h schnell. Null Chance........................

Permalink
Das könnte Sie auch interessieren