Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Imker beklagen besonders hohe Verluste

Kreisversammlung

20.03.2015

Imker beklagen besonders hohe Verluste

Die Varroamilbe senkt die Bienenbestände. Bescheidene Honigernte

Die Imkerzahlen befinden sich aufgrund des Engagements mehrerer Vereine in der Ausbildung neuer Imker auf einem hohen Niveau, hieß es bei der jüngsten Kreisversammlung der Imker Dillingen. Mit etwa 270 Imkern und 2000 Bienenvölkern ist die Bestäubung von Kultur- und Wildpflanzen im Landkreis Dillingen gesichert, sagt Vorsitzender Patrick Frunder.

Das vergangene Jahr war für die Imker aufgrund des frühen Saisonbeginns sehr arbeitsreich. Die Honigernte sei vielerorts sehr bescheiden ausgefallen. „Leider sind die Winterverluste der Bienenvölker dieses Jahr höher als in normalen Jahren. Hauptgrund hierfür ist der Befall mit dem Bienenparasiten ‚Varroamilbe‘. Der Schädling konnte aufgrund der schlechten Witterung im letzten Herbst nicht ausreichend bekämpft werden“, erklärte der Vorsitzende. Für die Begattung von Königinnen, welche für den Aufbau neuer Völker benötigt werden, wurde den Imkern die kreisnahe Belegstelle „Scheppacher Forst“ empfohlen. Zur Hauptversammlung des Kreisverbands der Imker Dillingen waren über 100 Teilnehmer gekommen, darunter der stellvertretende Landrat Alfred Schneid, der Zweite Bürgermeister der Stadt Dillingen, Franz Jall, und Josef Sing, Stellvertreter von Georg Winter.

Peter Wolfrom, der Vorsitzende des Imkervereins Gundelfingen, wurde stellvertretend für sein Team mit der silbernen Verdienstmedaille des Landesverbandes bayerischer Imker ausgezeichnet. Anlass war die hervorragende Organisation des schwäbischen Imkertages 2014. Auch vom Kreisverband wurde ihm für die Ausrichtung gedankt.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Fachvortrag wurde von Norbert Moser, einem Referenten des Landesverbandes bayerischer Imker, gehalten. Er stellte den anwesenden Imkern seine Methode der Königinnenzucht vor und konnte diesen nützliche Tipps für die Praxis mitgeben.

Ein weiterer Fachvortrag über die Verarbeitung von Honig wird am Mittwoch, 1. April, von Imkermeister Manfred Krause im Kastanienhof in Lauingen gehalten. Am Freitag, 17. April, kann bei einem Vortrag von Johann Fischer am Lehrbienenstand Holzheim das Wissen über die Zucht von Königinnen weiter vertieft werden. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren