Newsticker
RKI warnt vor Überschätzung von Selbsttests in der Pandemie-Bekämpfung
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. In Bissingen, Lauingen, Wertingen und Dillingen kracht es

Unfälle

25.01.2019

In Bissingen, Lauingen, Wertingen und Dillingen kracht es

Mehrere Unfälle ereigneten sich am Donnerstag im Landkreis Dillingen.
Bild: Wolfgang Widemann (Symbolbild)

Am Donnerstag sind tausende Euro Sachschaden im Kreis Dillingen entstanden. Mal fährt jemand mit Sommerreifen und zu schnell, mal macht sich ein Lkw-Anhänger mit Bagger selbstständig.

Die Polizei berichtet von vielen Unfällen, zu denen es am Donnerstag im Landkreis gekommen ist. Dabei entstand jedes Mal ein vierstelliger Sachschaden.

  • Der 19-jährige Fahrer eines Audis wollte am Donnerstagmorgen gegen 6.30 Uhr bei Bissingen von der Kesselfeldstraße auf die Staatsstraße 2221 abbiegen. Dabei übersah er laut Polizei einen vorfahrtsberechtigten Wagen und prallte in die Fahrerseite. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 1500 Euro.
  • Zu einem weiteren Vorfahrtsverstoß kam es am Donnerstagmorgen gegen 8 Uhr in Lauingen . Dort wollte laut Polizei ein 19-Jähriger mit seinem Auto von der Gundelfinger Straße in die Friedrich-Ebert-Straße abbiegen. Dabei krachte er in den Wagen einer entgegenkommenden 49-Jährigen. Durch den Zusammenstoß entstand ein Sachschaden von circa 3000 Euro.

Mit Sommerreifen unterwegs

  • Zu einem weiteren Unfall in Lauingen kam es laut Polizei aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit und Sommerreifen. Gegen 15 Uhr geriet das Auto eines 29-Jährigen im Leonhardiweg auf schneebedeckter Fahrbahn in Rutschen und prallte gegen einen geparkten Wagen. Dieser wurde anschließend gegen einen Gartenzaun gedrückt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 2400 Euro.
  • In Wertingen kam es am Donnerstagmorgen und -vormittag zu mehreren Unfällen. Um 7.50 kam es zu einem Unfall zwischen Laugnakreisel und Zusmarshauser Straße, wegen dem die Umgehung vier Stunden lang gesperrt war. Daran waren vier Wagen beteiligt, die alle einen Totalschaden haben – die Polizei geht von einem Sachschaden von etwa 70.000 Euro aus (lesen sie dazu: Wertinger Umgehung nach Unfall vier Stunden gesperrt).

Anhänger mit Mini-Bagger kracht in Gegenverkehr

  • Gegen 9 Uhr mussten die Polizisten der Wertinger Polizeistation dann zu einem kuriosen Unfall an der Kreuzung Kreisstraße DLG 39/Staatsstraße 2027 ausrücken. Dort musste der Fahrer eines Lkw-Gespanns, der einen Mini-Bagger geladen hatte, verkehrsbedingt an der roten Ampel halten. Beim Anfahren brach die komplette hintere Stoßstange des Lastwagens samt Anhänger und Mini-Bagger ab. Der Anhänger rollte mit seiner Ladung in den Gegenverkehr, wo er mit einem entgegenkommenden Lkw-Anhänger zusammenstieß. An den Fahrzeugen und Anhängern entstand ein Gesamtschaden von etwa 3000 Euro.
  • Und noch einen Unfall gab es in Wertingen: Wegen der Schneeglätte kam gegen 9.30 Uhr eine Autofahrerin in der Bürgermeister-Tochtermann-Straße ins Rutschen und prallte in einer Rechtskurve in einen entgegenkommenden Wagen. Dabei entstand ein Sachschaden von circa 4000 Euro.
Direkt vor der Redaktion der Donau-Zeitung hat es gekracht.
Bild: Jakob Stadler


  • In der Großen Allee in Dillingen ist es am Donnerstagnachmittag außerdem zu einem Auffahrunfall gekommen – der Vorfall ereignete sich direkt vor der Redaktion unserer Zeitung (Lesen Sie dazu auch: Rückstau nach Auffahrunfall auf der alten B16). Dort musste eine Fahrerin verkehrsbedingt abbremsen, ein ihr nachfolgender Audi-Fahrer erkannte die Situation zu spät und prallte in das Heck des Wagens. Der Audi war daraufhin nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Donnerstag konnte die Polizei noch keine Angaben zur Höhe des Sachschadens machen, diese Einschätzung reichte die Inspektion am Freitag nach: An den Fahrzeugen entstand demnach ein Sachschaden in Höhe von etwa 6000 Euro. (pol)

Weiter Unfallberichte aus dem Landkreis Dillingen:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren