1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. In die Vergangenheit eingetaucht

Geschichte

16.06.2014

In die Vergangenheit eingetaucht

Ein Anziehungspunkt für Besucher aus nah und fern sind Tage der offenen Tür im Gemeindearchiv Bissingen. Manche forschten intensiv, andere wollten einfach mal schauen, was es über ihren Wohnort oder über vergangene Ereignisse alles zu lesen gibt.
Bild: Herreiner

Tag der offenen Tür im Gemeindearchiv in Bissingen

Einfach mal stöbern in alten Aufzeichnungen, Büchern, Karten und Plänen, intensiv Heimatforschung betreiben oder eine Einweisung in die Erforschung der eigenen Familiengeschichte: All das war wieder einmal möglich beim Tag der offenen Tür im Archiv der Marktgemeinde Bissingen, der dieses Mal erstmalig an einem Abend unter der Woche abgehalten wurde. Das Archiv war vor zehn Jahren in den Räumen des alten Feuerwehrgerätehauses in Bissingen in der Premauerstraße eingerichtet worden. Es verwahrt unter anderem die Hinterlassenschaften von ehemals 18 selbstständigen Ortsteilen der Marktgemeinde, die Sammlungen und Aufzeichnungen der ehemaligen Archivare Johann Hoesch und Friedrich Hartmann sowie mehrerer Heimatforscher.

Eine heimatkundliche Bücherei und mehrere Ausstellungsvitrinen mit Zeugnissen Kesseltaler Geschichte komplettieren die Bestände des Archivs. Auch wenn die Besucherzahl etwas geringer war als an den Samstagvormittagen in den vergangenen Jahren, hatten Archivpfleger Helmut Herreiner und seine beiden Helfer Simon Knaus und Nikolaus Keis drei Stunden lang doch alle Hände voll zu tun. Gefragt waren unter anderem die Hinterlassenschaften des Bissinger Apothekers Max Premauer, dem Entdecker der Auerquelle, die Werke des Heimatdichters Michel Eberhardt oder die Sagen um den Erbauer des Bissinger Schlosses, Schertlin von Burtenbach. In Sachen Ahnenforschung sind Kommunalarchive für einen tieferen Einstieg normalerweise keine perfekte Anlaufstelle, weil hier die standesamtlichen Aufzeichnungen erst in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts beginnen. Bissingen bildet hier jedoch eine Ausnahme, weil Nikolaus Keis nach 40-jähriger Forschungsarbeit im Kesseltal mit seiner „Forschungsecke“ im Archiv vielen Anfängern und auch manchen Profis weiterhelfen kann.

Dass sich das Bissinger Gemeindearchiv auch als Anziehungspunkt für auswärtige Besucher profiliert, bewiesen an diesem Tag der offenen Tür Gäste aus Binswangen, Höch-städt, Schwennenbach und Syrgenstein. (HER)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG_8672.tif
Landkreis Dillingen

Schwerkrankes Baby Finn ist jetzt in einem Heim in der Oberpfalz

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket