1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Johann Mühleisen gestorben

14.12.2010

Johann Mühleisen gestorben

Mit Johann Mühleisen ist am vergangenen Freitag ein großzügiger Förderer der Stadt Höchstädt gestorben. Mühleisen hat im Stadtbild seine Spuren hinterlassen. Der Rathausbrunnen, das Kreisel-Mühlrad oder die Altenheimkapelle - aufgrund großzügiger Spenden von Johann Mühleisen konnten diese Projekte verwirklicht werden. "Ich wollte in meiner neuen Heimat Höchstädt ein wenig helfen", sagte Mühleisen an seinem 90. Geburtstag dieses Jahr der Donau-Zeitung. Mühleisen ist am 2. September 1920 geboren.

Lange beim Fränkischen Überlandwerk gearbeitet

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Johann Mühleisen kam vor 24 Jahren mit seiner inzwischen ebenfalls verstorbenen Frau Josefine von Mörnsheim nach Höchstädt. Der gebürtige Dillinger kehrte damit wieder an die Donau zurück. Der gelernte Ingenieur arbeitete lange Zeit beim Fränkischen Überlandwerk in Nürnberg und wurde später stellvertretender Betriebsleiter bei den Zementwerken in Solnhofen.

Jährlich das Brunnenfest gesponsert

Johann Mühleisen gestorben

Die letzten Jahre verbrachte Mühleisen im AWO-Seniorenheim in Höchstädt. Er litt an Altersgebrechlichkeit. Der 90-Jährige sponserte unter anderem auch alljährlich das Brunnenfest und unterstützte die örtlichen Vereine. Bürgermeisterin Hildegard Wanner würdigt diese große Unterstützung: "Herr Mühleisen hat Spuren in Höchstädt hinterlassen. Er war ein großer Förderer der Stadt und der Vereine."

Die Beisetzung findet am Mittwoch, 15. Dezember, statt. Um 14 Uhr beginnt der Trauergottesdienst in der Stadtpfarrkirche, danach die Beerdigung im Friedhof.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren