Newsticker
Erster bayerischer Landkreis verschärft Corona-Regeln wegen steigender Inzidenz
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Jubiläum: Ein letztes Wochenende mit der Hefty-Party

Jubiläum
27.08.2018

Ein letztes Wochenende mit der Hefty-Party

Die ehrenamtlich tätigen Mitglieder der Faschingsfreunde Steinheim organisieren die Hefty-Party.
Foto: Faschingsfreunde Steinheim

In Steinheim feiern die Faschingsfreunde den 20. Geburtstag der Party. Der ist zugleich ihr Abschied

Am kommenden Wochenende feiern die Faschingsfreunde Steinheim zum zwanzigsten Mal die legendäre Hefty-Party. Eine Jubiläums-Party also. Und das letzte Mal, dass sich die Pforten zum Festplatz öffnen. Auf 1800 Quadratmetern und zwei Tage lang wollen sich die Faschingsfreunde gemeinsam mit ihren Gästen von der Hefty-Party verabschieden. „Wir haben diese Entscheidung viele Abende im Vorstand kontrovers diskutiert“, sagt der Erste Vorsitzende der Faschingsfreunde, Christian Kamrath. Er ist seit acht Jahren im Verein aktiv und seit drei Jahren Erster Vorsitzender. Diese Diskussionen haben bereits im vergangenen Jahr stattgefunden. „Die Stimmlage ist schon eher fifty-fifty gewesen“, erklärt er, schließlich hänge das Herz des gesamten Vereins an dieser Feier. Etwas zu beenden, was die Vorgänger vor 20 Jahren mit viel Arbeit aufgebaut haben, das sei hart. Von einer kleinen Halle im Wohngebiet mit einigen hundert Gästen ist man 2006 in ein großes Festzelt mit mehr als tausend Feiernden gewandert. Dafür sei der Verein noch heute den Bauern in der Gegend dankbar. „Wir sind alle bestrebt, den Verein in die Zukunft zu führen“, erklärt Kamrath. Die Vergangenheit einfach so beiseitezufegen, das ginge nicht. Aber es sei nun einmal so, dass die Party ein bisschen in die Jahre gekommen ist. „Platten-Partys“ – so nennt Kamrath Feiern, auf denen DJs auflegen –, seien heute nichts Besonderes mehr. Dabei verbinden er und der Verein viele einzigartige Erinnerungen an die Hefty-Party. Einmal haben Menschen, die regulär nicht auf die Feier gelangten, versucht, unter dem Toilettenwagen auf die Party zu gelangen. An den Abwasserleitungen vorbei, die nicht immer ganz dicht seien, erzählt er.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.