Newsticker

Söder fordert bundesweit einheitliche Regeln für regionale Corona-Gegenmaßnahmen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Kampf der Blauzungenkrankheit

03.03.2009

Kampf der Blauzungenkrankheit

Landkreis (pm) - Das Landratsamt Dillingen - Fachbereich Veterinärverwaltung - teilt mit, dass auch im Jahr 2009 die Schutzimpfungen von Rindern, Schafen und Ziegen gegen die Blauzungenkrankheit im Landkreis Dillingen durchgeführt wird: Die Blauzungenkrankheit ist laut Pressemitteilung eine anzeigepflichtige Tierseuche, die große wirtschaftliche Bedeutung besitzt und in den Beständen enorme Schäden sowie Schmerzen und Leiden bei den erkrankten Tieren hervorruft. Bund und Länder sind sich einig, dass in der gegenwärtigen epidemiologischen Situation die flächendeckende Impfung gegen das Virus der Blauzungenkrankheit (BTV 8) die einzige Möglichkeit eines wirksamen Schutzes darstellt.

Das Landratsamt Dillingen appelliert in einer Pressemitteilung an Landwirte, sich nicht durch abstruse Argumente organisierter Impfgegner verunsichern zu lassen, sondern die tiermedizinisch sinnvollen und notwendigen Impfungen durchführen zu lassen. Landwirte, die die Impfung verweigern, riskierten nicht nur ein qualvolles Dahinsiechen ihrer Tiere, sondern gefährden darüber hinaus das positive Ergebnis der Impfkampagne.

Bis zum 19. Juni

Für den Landkreis Dillingen wurde mit einer Allgemeinverfügung vom 27. Februar 2009 die Impfung gegen die Blauzungenkrankheit für das Jahr 2009 angeordnet. Bis zum 19. Juni müssen alle Halter von Rindern - auch Masttiere -, Schafen und Ziegen ihre Tiere ab einem Alter von drei Monaten gegen die Blauzungenkrankheit impfen lassen. Bereits geimpfte Tiere müssen einmal nachgeimpft werden. Bisher noch nicht geimpfte Rinder und Ziegen sind zwei Mal zu impfen, wobei der Zeitraum zwischen Erst- und Zweitimpfung den Herstellerangaben entsprechen muss. Bisher noch nicht geimpfte Schafe müssen nur einmal geimpft werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ziel der Impfaktion 2009 ist es, in einem ausreichend großen Zeitfenster vor Beginn der Flugzeit der die Krankheit übertragenden Fliegen und vor dem Weideaustrieb einen höchstmöglichen Impfschutz sicherzustellen.

Verstöße gegen die Impf-Verpflichtung stellen laut Pressemitteilung bußgeldbewährte Ordnungswidrigkeiten dar, die von der zuständigen Behörde zu ahnden sind. Ebenfalls wird darauf hingewiesen, dass die Impfung gegen die Blauzungenkrankheit auch mit Anordnungsbescheiden erzwungen werden kann.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren