1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Katja Müller ist jetzt Stellvertreterin

Versammlung

17.04.2019

Katja Müller ist jetzt Stellvertreterin

Der neu gewählte Vorstand der Lauinger CSU: (von links) Dritter Bürgermeister Albert Kaiser, Ortsvorsitzender Markus Hoffmann, Bürgermeisterin Katja Müller, Siegfried Nürnberg, Harald Schneider und Benedikt Deniffel.
Bild: Roland Wiedenmann

Lauinger CSU wählt Vorstand. Markus Hoffmann wird als Vorsitzender einstimmig bestätigt, Helmut Kränzle legt sein Amt nieder

Bei der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbandes Lauingen im E-Café wurde Vorsitzender Markus Hoffmann einstimmig wiedergewählt. In seinem Rechenschaftsbericht blickte der alte und neue Vorsitzende auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurück: „Unser größter Erfolg war die gewonnene Bürgermeisterwahl vergangenen Herbst. Mit Katja Müller konnte die CSU erstmals seit Jahrzehnten wieder das Bürgermeisteramt in der Herzogstadt gewinnen. Dies war eine herausragende Leistung, die dem unermüdlichen Engagement aller Mitglieder zu verdanken ist“, bilanzierte Hoffmann. Zudem sei es gelungen, dass mit Siegfried Nürnberg erstmals ein Lauinger zum Listenkandidaten für die Europawahl am 26. Mai nominiert wurde. Hoffmann gab sich kämpferisch: „Diesen Schwung wollen wir jetzt mitnehmen und für die kommende Kommunalwahl im März 2020 nutzen. Wir wollen wieder die bestimmende Kraft in Lauingen werden!“

Neben den bisherigen Stellvertretern Albert Kaiser und Siegfried Nürnberg wählten die fast 40 anwesenden Mitglieder Bürgermeisterin Katja Müller einstimmig zur neuen Stellvertreterin. Der geschäftsführende Vorstand wird komplettiert durch Schatzmeister Harald Schneider und ebenfalls neu gewählt, Schriftführer Benedikt Deniffel. Unter großem Beifall verabschiedeten die CSUler ihren langjährigen Stellvertreter Helmut Kränzle. Kaiser dankte Kränzle: „Es gibt wenige Menschen, die sich so für unsere Heimatstadt eingesetzt haben wie Helmut Kränzle. Auch deshalb fällt es uns sehr schwer, dich nach über vier Jahrzehnten in der Stadtpolitik in Ruhestand gehen zu lassen.“

Für einen aktuellen Einblick in die beherrschenden politischen Themen aller Ebenen sorgten Kreis- und Bezirksrat Johann Popp, Bundestagsabgeordneter Ulrich Lange und Bürgermeisterin Katja Müller, die den Anwesenden Rede und Antwort standen. „Mit den Projekten Luitpoldhain und Herzog-Georg-Straße haben wir die Chance gemeinsam mit den Lauingern unsere Herzogstadt weiter nach vorne zu bringen“, schloss Bürgermeisterin Müller ihren Vortrag. (pm)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20P1160810.tif
Jubiläumskonzert

Nach 25 Jahren immer noch „happy“

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden