Newsticker

Drosten warnt: Corona-Lage könnte sich auch in Deutschland zuspitzen
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Klare Berechnungen überzeugen

14.07.2010

Klare Berechnungen überzeugen

Dillingen/Donauwörth Über 30 Bürgermeister und Kämmerer waren der Einladung der Raiffeisen-Volksbank Donauwörth gefolgt, um am "Bürgermeisterforum" teilzunehmen. Als Gastrednerin konnte die Leitende Regierungsdirektorin beim Bayerischen Gemeindetag, Dr. Juliane Thimet, gewonnen werden.

Bankvorstand Friedrich Hertle ging insbesondere auf das "Thema Griechenland" ein: "Der Kurs des Euro ist durch die Turbulenzen und die Schuldenkrise Griechenlands deutlich in Mitleidenschaft gezogen worden. Diese Entwicklung sollte für uns alle - insbesondere für die politisch Verantwortlichen in Deutschland und Europa - Mahnung genug sein, die Lösung anstehender Probleme nicht länger zu vertagen." Hertle sagte, dass sich das Bankenmodell der Genossenschaften in wirtschaftlich schwierigen Zeiten stets bewährt habe.

Zum hochaktuellen Thema "Neues zu Kalkulationen bei Wasserver- und Abwasserentsorgung - Ausblick auf die Preise der Zukunft" referierte Dr. Juliane Thimet. Sie erläuterte mit zahlreichen Beispielen und unter Einbeziehung aktueller Rechtsprechung praxisnah den komplizierten Sachverhalt. Insbesondere ging sie dabei auf die künftige Preisgestaltung der Herstellungs-, Verbesserungs- und Erneuerungsbeiträge ein. Thimet appellierte an die Gemeindevertreter: "Helfen Sie mit und kalkulieren Sie für Ihre Kommune die Wasserpreise. Machen Sie Ihre Berechnungen transparent, denn nur so überzeugen Sie Ihre Mitbürger." Die Referentin zeigte auf, welche verschiedenen Modelle in der Praxis von den Kommunen umsetzbar sind.

Im Anschluss an das Bürgermeisterforum leitete Hertle die Sitzung des Stiftungsrates der VR-Bürgerstiftung Donauwörth-Rain. Nach Informationen zur VR-Bürgerstiftung und dem Jahresbericht genehmigte die Versammlung den Jahresabschluss 2009.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

10 200 Euro Spenden vergeben

Der Stiftungsrat, bestehend aus den Vertretern von 22 Städten und Gemeinden, genehmigte abschließend die Spendenvorschläge. Insgesamt werden 10 200 Euro an Vereine, kirchliche Einrichtungen und soziale Institutionen übergeben. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren