1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Kommt nun die Park-&-Ride-Anlage?

Ausblick

06.01.2018

Kommt nun die Park-&-Ride-Anlage?

Baugebiet in Blindheim: Auch 2018 steht dort einiges an.
Bild: Simone Bronnhuber (Archivfoto)

Was Blindheims Bürgermeister Jürgen Frank im Jahr 2018 auf der Agenda hat.

Das Jahr ist nur wenige Tage alt, und schon geht die Arbeit weiter – erst recht in den Gemeinden. So auch in Blindheim. Bürgermeister Jürgen Frank hat eine ganze Liste – enthalten sind „nur“ die wichtigsten Maßnahmen – auf seinem Schreibtisch liegen, die 2018 auf der Agenda ganz oben stehen. Unserer Zeitung hat er einen kleinen Ausblick auf die anstehenden Projekte in Blindheim gegeben.

„Am Brechetweg“ Weiterführung und Abschluss der Erschließungsarbeiten in den Baugebieten „Am Brechetweg“ Blindheim: Beginn der Arbeiten im Frühjahr 2018, Abschluss der Bauarbeiten circa in der Jahreshälfte. Anschließend stehen 28 Bauplätze zur Verfügung, die Kosten belaufen sich auf rund 1,1 Millionen Euro – ohne Grunderwerbe.

„Am Unteren Kreuz“Unterglauheim: Der zweite Bauabschnitt für das Wohn- und Gewerbegebiet steht an, der Abschluss ist im Frühjahr geplant. Dann stehen in Unterglauheim 20 neue Bauplätze zur Verfügung. Kosten: insgesamt rund eine Million Euro – ohne Grunderwerb.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Wiesäcker“ Wolpertstetten: Aktuell fehlt noch der Straßenbau für das Baugebiet, das Thema soll aber auch schon im Frühjahr angegangen werden. Die Kosten für die Straße belaufen sich auf rund 100000 Euro, es entstehen fünf Bauplätze.

Park-&-Ride-Anlage Blindheim: Seit vielen Jahren schon steht dieses Projekt auf der Aufgabenliste der Gemeinde Blindheim, die Zusammenarbeit mit der Deutschen Bahn ist genauso lang aber mühsam, wie Bürgermeister Frank schon in früheren Interviews erzählte. Nun aber steht der Baubeginn im ersten Halbjahr auf der Aufgabenliste – rund 300000 Euro. „Wir warten momentan auf die Zusage des Zuschusses durch die Regierung von Schwaben“, erklärt Jürgen Frank.

Brückensanierungen: Nachdem die Brückenprüfungen 2017 erheblichen Sanierungsbedarf ergeben haben, wird 2018 mit der Umsetzung der Sanierungen begonnen. Voraussichtlich wird 2018 die Donaubrücke saniert. Kosten: 150000 Euro. Sanierungskosten insgesamt für alle Brücken: rund 500000 Euro. Die Umsetzung soll bis 2020 erfolgt sein.

Umbau FeuerwehrgerätehausUnterglauheim: Nachdem 2017 das neue Feuerwehrfahrzeug (rund 200000 Euro, Zuschuss rund 50000 Euro) angeschafft wurde, soll in 2018 das zugehörige Feuerwehrgerätehaus den aktuellen Anforderungen angepasst werden (Kostenschätzung 150000 Euro, Zuschuss 56000 Euro).

Brandschutztechnische Ertüchtigung der Schulgebäude in Unterglauheim und Blindheim: Kosten rund 100000 Euro.

Erstellen eines Kanalkatasters für die gesamte Gemeinde: Kosten rund 100000 Euro.

Sanierung des Sportbodens in der Gemeindehalle: Abschleifen, Versiegeln und Erneuern aller Linien steht auf dem Programm, die Kosten sind noch nicht ermittelt.

Spielplätze: Anschaffung von zwei neuen großen Spielgeräten für die Spielplätze Unterglauheim und Wolpertstetten (Kosten rund 30000 Euro), 2018: Weiterführung der Erneuerungs- und Unterhaltsmaßnahmen, vor allem sicherheitstechnische Maßnahmen wie beispielsweise Fallschutz.

Dorferneuerung Unterglauheim: In 2018 soll die Umsetzbarkeit geprüft werden und eventuell ein Antrag beim Amt für Ländliche Entwicklung gestellt werden – eventuell mit Baubeginn.(sb)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
72855248.jpg
Landkreis

Haben Sie im Nebel Ihr Licht an?

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden