Newsticker
RKI meldet 18.485 Corona-Neuinfektionen, Inzidenz liegt bundesweit bei 125,7
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Kreis Dillingen: „Das ganze Land ruiniert und verheert“

Kreis Dillingen
19.05.2018

„Das ganze Land ruiniert und verheert“

Zu allem Überfluss verschlimmerte auch noch die Pest die Leiden der Bevölkerung im Dreißigjährigen Krieg. Dieses Massengrab aus dem Pestjahr 1644 wurde in den Sechziger-Jahren des letzten Jahrhunderts am Lindenberg in Bissingen entdeckt.
3 Bilder
Zu allem Überfluss verschlimmerte auch noch die Pest die Leiden der Bevölkerung im Dreißigjährigen Krieg. Dieses Massengrab aus dem Pestjahr 1644 wurde in den Sechziger-Jahren des letzten Jahrhunderts am Lindenberg in Bissingen entdeckt.
Foto: Herreiner

Vor 400 Jahren brach der 30-jährige Krieg aus. Das Kesseltal war stark betroffen und fast menschenleer.

Er brachte verwüstete Landstriche, verödete Dörfer und Städte, marodierende Söldnerheere, Hunger, Seuchen, Leid und Tod. Und er gilt bei Historikern als die „Urkatastrophe der Deutschen“, der in manchen Regionen bis zu zwei Dritteln der Bevölkerung zum Opfer fielen und der über Generationen nachwirkte: der Dreißigjährige Krieg, der vor genau 400 Jahren, am 23. Mai 1618, mit dem berühmten Prager Fenstersturz seinen Anfang nahm. Obwohl es auch hier eine Vorgeschichte gab, bei der die Stadt Donauwörth mit den Streitigkeiten zwischen Protestanten und Katholiken im Jahre 1606 eine nicht unerhebliche Rolle spielte. Jedenfalls waren es neben den religiösen Motiven, die zu diesem drei Jahrzehnte währenden Kriegsereignis führten, von Beginn an auch machtpolitische Interessen, die eine wesentliche Rolle spielten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren