Newsticker

Corona-Pandemie verschlechtert weltweite Ernährungslage
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Landessieger mit 100 von 100 möglichen Punkten

18.03.2009

Landessieger mit 100 von 100 möglichen Punkten

Landkreis (hwe) - Ein Meisterstück ist der Hornistin Katharina Hauf aus Gundelfingen und dem Klarinettisten Andreas Lipp aus Wertingen gelungen: Beim Finale der Solo-/Duo-Wettbewerbe des Bayerischen Blasmusikverbandes in Unterschleißheim errangen sie in ihrer jeweiligen Altersgruppe den Titel eines Landessiegers mit 100 von 100 möglichen Punkten.

Doch diese außergewöhnliche Leistung ist nur das Sahnehäubchen auf dem Erfolg, den der Bezirk 17 des Allgäu-Schwäbischen Musikbundes (ASM) feiern kann: Insgesamt zehn Solisten und ein Duo aus dem Dillinger ASM-Bezirk fuhren als Landessieger von der Endausscheidung nach Hause. (Einzelergebnisse siehe Kasten.)

Mit den frischgebackenen Landessiegern freuten sich nicht nur die Eltern, sondern auch der Wertinger Stadtmusikdirektor Manfred Lipp, Vororchesterleiterin Karolina Wörle, die beiden Musiklehrer Ralph Mocker und Rainer Hauf, die ihre Schützlinge nach Unterschleißheim begleitet hatten.

Mehr als 200 Bläser und Schlagzeuger aus Bayern dabei

Landessieger mit 100 von 100 möglichen Punkten

Mehr als 200 Bläser und Schlagzeuger aus ganz Bayern, darunter 16 Solisten und vier Duos aus dem ASM-Bezirk 17, hatten sich in Regional- und Bundesentscheidungen für das Finale qualifiziert und präsentierten sich im Edith-Stein-Sehbehindertenzentrum in Unterschleißheim den acht Jurys mit insgesamt 24 Wertungsrichtern. Ausgerichtet wurde der Solo-/Duo-Wettbewerb, der in zweijährigem Turnus im Wechsel mit dem Kammermusikwettbewerb stattfindet, vom Musikbund von Ober- und Niederbayern (MON).

Die 45 Landessieger erhielten am Abend bei der Abschlussveranstaltung im großen Saal im Südturm des Sehbehindertenzentrums ihre Urkunden aus der Hand des MON-Präsidenten und Passauer Landrats Franz Meyer. Eine besondere Ehre wurde zweien der Landessieger aus dem ASM-Bezirk 17 zuteil: Eva Leipold (Euphonium) und Florian Steidle (Trompete) durften mit Stücken aus ihrem Wettbewerbsprogramm zum musikalischen Rahmen der Preisverleihung beitragen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren