Newsticker
EU-Staaten dürfen ab Donnerstag keine Kohle mehr aus Russland importieren
  1. Startseite
  2. Dillingen
  3. Landkreis Dillingen: Verfassungsschutz beobachtet mutmaßlich rechtsextremistisches Netzwerk

Landkreis Dillingen
18.10.2019

Verfassungsschutz beobachtet mutmaßlich rechtsextremistisches Netzwerk

Michael Audibert (links) und Hubert Mayer wehren sich gegen die Vorwürfe. Zusammen haben sie den Arbeitskreis "Heimat Nordschwaben" gegründet.
Foto: Jonathan Mayer (Archiv)

Plus Der Verfassungsschutz beobachtet Organisationen aus Nordschwaben. Sie sollen rechtsextremistische Positionen mit lokalpolitischen Themen verschleiern.

Das Bayerische Landesamt für Verfassungsschutz hat ein mutmaßlich rechtsextremistisches Netzwerk im Landkreis Dillingen im Visier. Wie Pressesprecher Sönke Meußer auf Anfrage mitteilt, gehören diesem Netzwerk die "Bürgerinitiative für Wertingen und Stadtteile" (BIW), der Blog "Brennpunkt Nordschwaben" und das Projekt "Heimat Nordschwaben" an. Das Landesamt hat das Netzwerk zum Beobachtungsobjekt erklärt. Warum?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.