Newsticker

Gesundheitsminister: Keine Fans in Bundesliga-Stadien bis 31. Oktober
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lange will um Altenmünsterer kämpfen

05.06.2020

Lange will um Altenmünsterer kämpfen

Altenmünster (Landkreis Augsburg-Land) wird Donau-Ries zugeordnet. Das hatte der Bundestag bei der Neueinteilung der Bundeswahlkreise beschlossen (wir berichteten). Derzeit wird der Wahlkreis Donau-Ries im Bundestag von Ulrich Lange vertreten. Bisher war Altenmünster dem Wahlkreis von Hansjörg Durz zugeordnet. „Grund dafür ist die Bevölkerungsentwicklung – der Wahlkreis Augsburg-Land ist zu groß geworden“, erklärt Ulrich Lange die Änderung im Bundeswahlgesetz. Man habe für einen „minimalinvasiven Eingriff gekämpft“, so Lange. Es sollten so wenig Menschen den Wahlkreis wechseln müssen wie nötig. „Das macht deshalb Sinn, weil wir derzeit unabhängig von dieser Anpassung noch über eine große Wahlrechtsreform diskutieren.“ Lange verweist damit auf die Debatte über eine Verkleinerung des Bundestages. Diese Diskussion könnte eine erneute Änderung der Wahlkreiszuschnitte in Deutschland zur Folge haben, auch wenn die CSU sich laut Pressemitteilung gegen eine Verringerung der Wahlkreise einsetzt. Ein weiterer Grund, warum es ausgerechnet die Gemeinde Altenmünster getroffen hat: „Ein übergroßer Wahlkreis sollte möglichst an einen Wahlkreis abtreten, der unterdurchschnittlich groß ist. Da kommt nur Donau-Ries infrage“, erklärt Durz.

Daher wurde vorgeschlagen, die Gemeinde Altenmünster dem Bundeswahlkreis Donau-Ries zuzuordnen. Altenmünster liegt im nordwestlichen Landkreis Augsburg und grenzt an die Gemeinden Holzheim und Villenbach im südlichen Landkreis Dillingen. Auf Landesebene gehört die Gemeinde zum Landtagsstimmkreis Augsburg-Land, Dillingen, der bereits große Teile des Bundestagswahlkreises Donau-Ries umfasst. „Bis zur Bundestagswahl ist Hansjörg Durz weiterhin Ansprechpartner für die Bürger in Altenmünster. Bei der kommenden Bundestagswahl werde ich dann um die Stimmen der Altenmünsteraner kämpfen“, verspricht Ulrich Lange. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren