Newsticker

Mehr als eine Million Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lastwagenfahrer prallen mit Rindern zusammen

Polizeireport

12.11.2017

Lastwagenfahrer prallen mit Rindern zusammen

Zwei Lastwagenfahrern sind mit freilaufenden Rindern kollidiert. Die Tieren verendeten noch an der Unfallstelle.
Bild: Leitenstorfer

Die Tiere standen mitten in der Nacht auf der B16 bei Gundelfingen. Sie verendeten noch vor Ort

Ein schwerer Unfall hat sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag gegen 2.30 Uhr auf der B16 bei Gundelfingen, Höhe Emmausheim, ereignet. Der Fahrzeugführer eines tschechischen Sattelzuges prallte mit drei Rindern zusammen, die urplötzlich vor ihm auf der Straße standen – mitten in der Nacht. Die Tiere überlebten den Zusammenprall nicht und verendeten noch an der Unfallstelle. Eines von ihnen wurde unter der Zugmaschine eingeklemmt. Zeitgleich kamen einem anderen Lastwagenfahrer, der die Gegenfahrbahn befuhr, drei weitere Rinder entgegen. Der Fahrer des Kleinlasters versuchte laut Polizeibericht noch auszuweichen, konnte den Zusammenprall mit den Tieren aber auch nicht verhindern. Dabei wurden zwei Rinder tödlich verletzt, das Dritte musste von einem verständigten Tierarzt an der Unfallstelle erlöst werden.

An den beiden Unfallfahrzeugen entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von insgesamt rund 20000 Euro. Die Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Die Fahrer wurden nicht verletzt, erlitten aber einen schweren Schock. Der Wert der verendeten sechs Rinder wird ebenfalls auf circa 20000 Euro geschätzt. Zwei weitere Tiere wurden außerdem verletzt.

Durch etwa 30 Einsatzkräfte der Feuerwehren Gundelfingen und Peterswörth, wurde die B16 bis zur Räumung und Reinigung der Unfallstelle bis am frühen Morgen, gegen 6.30 Uhr, gesperrt.

Ersten Ermittlungen nach waren die Tiere auf einer Weide in der näheren Umgebung zur Bundesstraße untergebracht, die mit einem Stromzaun gesichert war. Wie die Rinder aus ihrer Weide ausgebüxt sind, konnte bislang noch nicht geklärt werden, teilte die Polizei gestern mit. (pm, sb)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren