1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lauingen gewinnt die Herzplatz-Aktion

Lauingen

18.07.2019

Lauingen gewinnt die Herzplatz-Aktion

Der Moment, in dem der Sieger gekürt wird: Bürgermeisterin Katja Müller reißt die Arme hoch, als BR-Reporterin Karén Ohlsen verkündet: Lauingen hat gewonnen.
Bild: Jakob Stadler

Die Zuschauer haben entschieden: Lauingen hat seine Sache besser gemacht als der Mitbewerber. Wofür das Preisgeld ausgegeben werden könnte.

Kurz nach 17 Uhr beginnt der Jubel. Bürgermeisterin Katja Müller reißt die Arme in die Luft und umarmt BR-Reporterin Karén Ohlsen. „Mein Herz klopft wie wild“, sagt Müller kurz danach. „Wir haben’s geschafft!“ Lauingen hat gewonnen.

Schon um 15.30 Uhr hat das Fest auf dem Vorplatz der Stadthalle begonnen. Den Platz hat die Stadt im Rahmen der Herzplatz-Aktion der BR-Sendung „Wir in Bayern“ mit ehrenamtlicher Unterstützung vieler Vereine und Firmen umgestaltet. Mitbewerber Meedensdorf – Ortsteil der Gemeinde Memmelsdorf bei Bamberg – hatte den Brunnenplatz umgestaltet. Bis Donnerstagnachmittag konnten die Zuschauer per Telefon abstimmen, welche Kommune ihre Arbeit besser gemacht hat.

Schon der Platz ist ein Gewinn für Lauingen

Während der Final-Sendung, bei der immer wieder live zum Lauinger Stadthallenvorplatz geschaltet wird, ist die Stimmung ausgelassen. Die Bierbänke und alle neuen Sitzgelegenheiten sind voll besetzt. Eines hört man immer wieder, auch Katja Müller formuliert es: „Wir haben schon gewonnen: mit diesem schönen Platz.“ Die Menschen haben zusammengearbeitet und etwas geschaffen, auf das die Stadt stolz sein kann. Quartiersmanagerin Ulla Seeßle, die alle Gruppen koordiniert hat, betont, es wäre jetzt „das Sahnehäubchen“, wenn man den Wettbewerb auch noch gewinnt. Sie erzählt, dass bis zum Finale mehr als 20.000 Euro an Spenden zusammengekommen sind – die vielen Sachspenden sind da gar nicht eingerechnet. „Und das in drei Wochen.“

DSC05779.JPG
11 Bilder
Auf dem Vorplatz der Lauinger Stadthalle gibt es viel zu entdecken
Bild: Jakob Stadler

Katja Müller: "Engagement über das Normale hinaus"

Müller dankt in ihrer Rede vor Beginn der Sendung allen, die sich eingebracht haben. Hervorzuheben sind Bauhofleiter Josef Mang, Stadtbaumeisterin Birgitta Neurohr, der Leiter des Tiefbauamtes, Tobias Trebs, und Quartiermanagerin Seeßle. „Das war ein Engagement über das Normale hinaus“, lobt Müller. Trebs steht bei seinen Berufsschülern, die bei den Pflasterarbeiten kräftig angepackt haben. „Ich bin wahnsinnig stolz auf sie“, sagt er. „Ohne die wäre gar nix gegangen.“ Dieter Manßhardt hat aus dem Umfeld der BR-Mitarbeiter gehört, es werde eine „enge Kiste“ – aber vielleicht wollen die das auch nur spannend machen?

52,8 Prozent haben für Lauingen abgestimmt

Am Ende ist es tatsächlich knapp: 52,8 Prozent der Anrufe waren für Lauingen. Damit gewinnt die Stadt 5000 Euro. Katja Müller erklärt, dass man sich davor noch keine konkreten Gedanken gemacht habe, was man mit dem möglichen Gewinn machen könnte. Aber sie hat eine Idee: „Wir könnten das Geld für ein Stadtfest verwenden“, schlägt sie vor. Sie wolle den Gewinn „für etwas verwenden, von dem alle etwas haben“.

Was am Vorplatz der Stadthalle alles passiert ist, lesen Sie hier: Das haben die Lauinger geleistet

Einen Kommentar zur Aktion lesen Sie hier: Respekt! Hoffentlich bleibt das so schön

Und wie der Aktionstag ablief erfahren Sie hier: Herzplatz: Helfer leisten Hervorragendes

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren