Newsticker

Wegen Corona: CDU-Spitze verschiebt Parteitag zur Vorsitzendenwahl ins nächste Jahr
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lohn für Fleiß und Ehrgeiz

Auszeichnung

31.01.2015

Lohn für Fleiß und Ehrgeiz

Insgesamt 76 Sportler wurden bei der diesjährigen Sportlerehrung in Gundelfingen ausgezeichnet.
Bild: Gaugenrieder

76 Sportler wurden in Gundelfingen für ihre Erfolge geehrt

Bürgermeister Franz Kukla gibt es ganz unumwunden zu. Die Sportlerehrung ist für ihn jedes Jahr wieder eine zweischneidige Sache. „Da muss ich über etwas sprechen, was ich selbst eigentlich vernachlässige.“ Doch seine Hoffnung sei, dass sich das eines Tages noch einmal ändere. Bei denen, die er am Donnerstagabend im Bleichestadel auszeichnete, kann sich nicht nur der Rathauschef eine Scheibe abschneiden. 76 Sportlerinnen und Sportler wurden ausgezeichnet. Für herausragende Leistungen in zahlreichen Sportarten.

In seiner Rede würdigte Kukla die Leistungen als sportliche Erfolge, die weit über den alltäglichen Rahmen hinausgehen. Motivation dafür sei sicherlich die Freude an der eigenen Leistung gewesen. Aber kennzeichnend sei im Sport natürlich auch, dass man stolz auf das sein könne, was man am Ende erreicht habe. Doch Erfolg komme nicht von ungefähr. Damit verbunden sei auch Fleiß und Anstrengung im Training, der Wille durchzuhalten, nach Niederlagen wieder aufzustehen und weiterzumachen. Für den Sieg müsse man manchmal auf einiges verzichten, seine Freizeit opfern. Schließlich findet das Training nach der Schule oder nach dem Beruf statt, wenn andere auf der Couch entspannen. Dass sich so viele junge Menschen dennoch sportlich engagieren und betätigen, und das auch noch überaus erfolgreich, sei für die Stadt eine Verpflichtung, sich für die Sporteinrichtungen und die Arbeit der Vereine einzusetzen.

Der Sport, er sei ohne Zweifel zum Aushängeschild von Gundelfingen geworden und habe die Stadt weit über ihre Grenzen hinaus bekannt gemacht. Das sei nicht zuletzt auch ein Verdienst der zahlreichen Ehrenamtlichen, die Verantwortung übernommen hätten, und als Vorstandsmitglieder, Abteilungsleiter oder Trainer die Motoren des sportlichen Vereinslebens darstellten. Drei von ihnen erhielten aus den Händen von Kukla und des neuen Sportreferenten Hans Stenke deshalb Sportehrenurkunden für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement.

Neben den Ausgezeichneten würdigte Kukla aber auch Anton Reitberger, der 2014 drei Mal deutscher Meister bei der Wasserskimeisterschaft wurde, allerdings schon 2010 für seine Leistungen die Sportplakette in Gold bekam. Daneben erwähnte er auch die Verleihung der Sportplakette des Bundespräsidenten an den TV Gundelfingen, der sich große Verdienste um den Sport erworben habe. Ebenfalls 2014 ausgezeichnet wurde Horst Matzke mit dem Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern für sein Engagement beim Segelclub Dillinger Land.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren