1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Margaretenkapelle: Wie eine Wunde, die langsam zuheilt

Margaretenkapelle: Wie eine Wunde, die langsam zuheilt

Margaretenkapelle: Wie eine Wunde, die langsam zuheilt
Kommentar Von Jakob Stadler
22.12.2018

Die Bauarbeiten an der Margartenkapelle sind kompliziert und dauern sehr lange. Doch manche Wunden benötigen eben Zeit, um zu heilen.

Die Restaurierung der Kapelle im Kloster Maria Medingen lässt sich mit einer Wunde vergleichen, die langsam zuheilt. Das braucht seine Zeit, die Verletzung war schließlich heftig. Doch es geht aufwärts, ein Ende ist abzusehen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Der Brand des Klosters Maria Medingen hat gleich mehrere Wunden gerissen. Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Kapelle zwar die offensichtlichste, doch der Tod einer Schwester bei dem Unglück ist die eigentliche Tragödie. So schön, so kunstvoll, so besonders die Kapelle auch war – dieser Zustand lässt sich wieder herstellen.

Während der Alltag dreieinhalb Jahre nach dem Brand natürlich längst weitergeht, während die Spuren des Unglücks zum größten Teil beseitigt sind, gibt es etwas, das noch andauert.

Margaretenkapelle: Wie eine Wunde, die langsam zuheilt

Das klingt dramatisch, wie das Unglück eben auch war. Doch es hat auch etwas Tröstendes. Denn die Wunde heilt. Das dauert, ja, aber die Fortschritte sind zu erkennen. Als wir die Kapelle vor Ostern das letzte Mal besucht haben, schlossen die Mitarbeiter der Firma Amann gerade die Rußentfernung am Deckenfresko ab. Der mürbe Unterputz hat zwar für eine Verzögerung gesorgt, aber dennoch: Es ist faszinierend, diesen Fortschritt zu sehen. Stück für Stück ergibt die kleinteilige Arbeit ein Gesamtbild, an dessen Ende eine prachtvolle Kapelle stehen wird.

Und wie die Margaretenkapelle langsam heilt, so können eben auch andere schlimme Wunden heilen.

Dieser Kommentar gehört zum Artikel: Die Arbeiten in der Margaretenkapelle schreiten voran

Weitere Artikel zum Kloster Maria Medingen:

Im zuvor „kohlrabenschwarzen“ Kloster wird es wieder hell

Erinnerungen an die Katastrophe im Kloster Maria Medingen

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren