1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Mit Lichtern gegen den Blutkrebs

Bissingen

20.11.2016

Mit Lichtern gegen den Blutkrebs

Copy%20of%20Fire_And_Walk_3(1).tif
3 Bilder
Manche der Wanderer kamen von weit her nach Bissingen, um das Flair des nächtlichen Events zu genießen – und vor allem auch, um die Knochenmarkspenderdatei zu unterstützen.

In Bissingen zeigen sich erneut zahlreiche Menschen solidarisch mit Leukämiekranken. Und das nicht allein mit Geldspenden. Helfen ist weiterhin möglich

Knisternde Feuer in großen Schalen und Fässern, zahlreiche Stände mit Schmankerln aller Art, Partymusik von DJ Berthold Rieder, eine von Tausenden Lichtern beleuchtete Walkingstrecke und etliche Hundert Besucher – auch das zum vierten Mal veranstaltete Fire & Walk-Event auf dem Eisplatz in Bissingen war wieder ein voller Erfolg. Und es war ein großartiges Zeichen des Zusammenwirkens über kommunale Grenzen hinweg.

Dabei hatten es die vielen, vielen Helfer wahrlich nicht leicht, die bei Wind und strömendem Regen die Aufbauarbeiten verrichten mussten. Werner Plepla und Matthias Grinbold von der Abteilung Ski & Nordic-Walking des TSV Bissingen, bei denen die Fäden zusammenliefen, erhielten erfreulicherweise mannigfache Unterstützung. Neben den TSVlern, die sich aus allen Abteilungen des Vereins rekrutierten, half auch der Patenverein, die SpVgg Brachstadt/Oppertshofen, tatkräftig mit. Und als deutlich wurde, dass sich der alte Bissinger Sportplatz unweit der Kessel bis zum Samstagabend mehr und mehr in eine Matschlandschaft verwandeln würde, sorgte der TSV Mönchsdeggingen kurzerhand mit drei Paletten stabiler Zeltböden aus Holz dafür, dass einige Wege errichtet werden konnten und die Verkaufsstände trockenen Fußes erreichbar waren. So konnte Bürgermeister Michael Holzinger in seiner Eigenschaft als Schirmherr der Veranstaltung allen Beteiligten zum einen für die riesige Organisations- und Aufbauleistung danken und zum anderen darauf verweisen, dass all dies völlig uneigennützig für einen guten Zweck geschehe. Mit dem Fire & Walk-Event und dem Benefizlauf sollte nämlich die Deutsche Knochenmarkspenderdatei unterstützt werden. Hierzu konnte der Bissinger Bürgermeister gleich eine Spende in Höhe von 600 Euro aus den Reihen der Bissinger Gemeinderäte und Ortssprecher überreichen. Zudem dankte er für 1000 Euro, die der Stopselclub Kesselostheim zum 50. Gründungsjubiläum des Vereins gespendet hatte.

Vor einigen Monaten hatten sich in Bissingen bereits 146 Menschen als potenzielle Knochenmarkspender in die DKMS-Datei aufnehmen lassen. Diese Zahl wuchs jetzt im Rahmen des Fire & Walk-Events noch weiter an, was besonders Brigitte Lehenberger freut, die sich dem Kampf gegen die Leukämie seit vielen Jahren verschrieben hat.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Showtime at night“ boten nach der Eröffnung des Events Kinder, Jugendliche und Erwachsene der Abteilungen Bike und Fußball mit beleuchteten Fahrrädern. Gegen 20 Uhr startete dann Bürgermeister Holzinger den DKMS-Benefizlauf. Mehrere Tausend Lichter erleuchteten den knapp eineinhalb Kilometer langen Rundkurs, den manche Teilnehmer gleich mehrfach absolvierten. Angeführt wurden die mehreren Hundert Wanderer und Läufer von den „Alm-Gugga“ aus Mönchsdeggingen. So mancher Kinderwagen und einige Hunde waren ebenfalls mit dabei. Die Guggamusik aus der Nachbargemeinde bot in ihren Kostümen und mit ihren lichtergeschmückten Instrumenten einen farbenprächtigen Anblick und sorgte für beste Stimmung. Und dass die „Alm-Gugga“ bei ihrem Auftritt zugunsten der DKMS auf jegliche Gage verzichteten, war den Besuchern einen großen Beifall wert. Gleiches galt für die Kesseltaler Landfrauen, die ihre weihnachtliche Backsaison für den guten Zweck ganz exklusiv eröffnet hatten und Weihnachtsplätzchen verkauften. Aber auch viele andere boten Leckeres zum Essen und Getränke aller Art an, ohne selbst etwas dabei zu verdienen. Als Ulrich Reiner am Mikrofon um 22 Uhr ein grandioses Feuerwerk ankündigt, ist dies zwar ein optischer Leckerbissen, aber nicht das Ende des Events. Denn viele Gäste genießen die Atmosphäre noch länger. Dem Vernehmen nach wurden bis zum späten Abend bereits deutlich mehr als 6000 Euro für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei gesammelt.

Spenden für den Kampf gegen Blutkrebs kann man weiter. Das DKMS-Spendenkonto bei der Raiffeisenbank Bissingen bleibt bis 30. November geöffnet. Kontodaten: IBAN: DE61 7206 9034 0700 0026 82; BIC: GENODEF1BSI.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
DSC_0191%20(2).JPG
Dillingen

Seine „Schüler“ kommen aus ganz Nordschwaben

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden