Newsticker

Zahl der Corona-Infizierten in München sinkt unter kritischen Wert
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Mit den Raupen in die nächste Runde

07.03.2009

Mit den Raupen in die nächste Runde

Wittislingen/Augsburg Ob sich Raupen zwischen Astronautenanzug und Raketen wohlfühlen? Britta Uhl aus Wittislingen wird es herausfinden. Die Gymnasiastin hat beim Regionalwettbewerb von "Jugend forscht" in ihrer Kategorie den ersten Preis erzielt. Jetzt ist sie eine Runde weiter und wird ihre Arbeit über die Verteidigungsmechanismen von Raupen von Montag, 30. März, bis Donnerstag, 2. April, beim Landeswettbewerb in München präsentieren - im Deutschen Museum, Bereich Luft- und Raumfahrt.

Überrumpelt vom ersten Preis

Die 19-Jährige ist noch völlig sprachlos und total überrascht über ihren Erfolg: "Ich freu mich wahnsinnig", sagt sie kurz nach der Preisvergabe gestern im MAN-Museum Augsburg.

Mit einem ersten Preis hat die Oberstufenschülerin des Albertus-Gymnasiums Lauingen nicht gerechnet. Sie hätte einfach alles auf sich zukommen lassen, berichtet sie.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ganz entspannt hat Britta Uhl sich im Laufe den Nachmittags auch die Projekte ihrer Mitstreiter angesehen: "Erstaunlich, was alle geleistet haben." Mit einigen ihrer anderen Nachwuchsforschern hat sie sich ausgetauscht. Die Stimmung sei sehr herzlich gewesen, überhaupt kein Konkurrenzdenken wäre zu spüren gewesen, berichtet sie vom 44. Regionalwettbewerb, an dem rund 100 Schüler ihre Erfindungen und Experimente präsentiert haben. Einen klaren Favoriten hatte Britta Uhl nicht. Begeistert haben sie viele Projekte. Selbst die Erfindungen aus dem Bereich Technik hätten sie interessiert, obwohl sie davon nur wenig verstehe.

Erst einmal entspannen

Bis zum Landeswettbewerb hat Britta Uhl noch etwas Zeit. Obwohl sie in diesem Jahr Abitur macht, heißt es für sie erst einmal: Erholen. Ob sie an ihrer Präsentation noch etwas verbessert? Vielleicht.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren