1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Musiker und Besucher danken für Musik

Auftritt

25.07.2018

Musiker und Besucher danken für Musik

Der Unterstufenchor „Alberteenies“, das Unterstufenorchester und Chorleiterin Christine Wamser zeigten beim Sommerkonzert des Albertus-Gymnasiums Lauingen zur Freude der Besucher viel Spaß am Musizieren.
Bild: Julia Dutenhöfner

Beim Sommerkonzert des Albertus-Gymnasiums Lauingen gibt es einen Abschied

Das Ende des Schuljahres naht und somit auch die musikalische Endphase am Albertus-Gymnasium Lauingen. Am Mittwochabend konnte Schulleiter Hans Lautenbacher, „trotz der Konkurrenz im Fernsehen“, wie er sagte, zahlreiche Konzertbegeisterte in der Aula begrüßen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Sogleich erläuterte er das Motto des Abends, das dem gleichnamigen ABBA-Song nachempfunden war: Thank you for the Music. Sowohl der musikalische Einsatz der Agierenden wie auch die Liebe der Eltern und Angehörigen, ihre Kinder nachhaltig zum Musizieren zu ermutigen, sollten damit hervorgehoben und gewürdigt werden.

Ähnliche Worte fand Christine Wamser. Die engagierte Lehrerin, die über viele Jahre hinweg den Unterstufenchor „Alberteenies“ leitete und die vergangenen Konzerte der Unterstufe koordinierte, wird zum Schuljahresende in den Ruhestand entlassen. Im Vorfeld bedankte sie sich mit leicht wehmütigen und bewegenden Worten bei den Schülern, Kollegen und Besuchern für die vielen Jahre voll Begeisterung an der Musik und versprach ein Wiedersehen im außerdienstlichen Rahmen.

Musiker und Besucher danken für Musik

Mit „El Choclo“, einem temperamentvollen spanischen Stück, eröffnete das Unterstufenorchester unter der Leitung von Thomas Rausch das Programm des Abends. Nach den Begrüßungen verlagerte es sich melodisch weiter in den Nordwesten. „Cumberland Cross“ weckte mit folkloristischem Charme Reisefieber und Fernweh zur „Grünen Insel“ Irland.

Die Solistin Nicole Jooß wischte, begleitet von Klaus Nürnberger am Klavier, mit dem „Allegro“ aus einer Kirchensonate von Melchiorre Chiesa das Klischee des Hackbretts als reines Volksmusikinstrument eindrucksvoll beiseite. Durch ihr Können und ihre Spielfreude zog sie das Publikum in ihren Bann. Nicole Jooß belegte mit ihrem Instrument beim Wettstreit „Jugend musiziert“ auf Landesebene den ersten und auf Bundesebene den dritten Platz.

Den emotionalsten Auftritt des Abends bestritten die „Alberteenies“. Christine Wamser hatte mit ihren Sängern vier Lieder der schwedischen Gruppe „ABBA“ einstudiert, neben dem Titelsong auch Ohrwürmer wie „Dancing Queen“, „Mamma Mia“ und „Super Trouper“. Danach bedankten sich die Mädchen und Buben bei ihrer Chorleiterin mit Rosen – wohl auch stellvertretend für alle ehemaligen Mitglieder des Unterstufenchors.

Auch dieses Mal war die Big Band unter der Leitung von Almut Kennel am Start. In gewohnt swingender Tanzorchester-Manier sorgten die Musiker mit Klassikern wie „Hello Dolly“, „Over The Rainbow“ und dem Calypso „Tequila“ für reichlich gute Stimmung.

Stimmungsvoll weiter ging es nach der Pause mit einem Trompetentrio. Begleitet am Klavier von Franziska Matzke gaben Annegret Heinle, Magdalena Hauf und Niklas Urbansky mit Begeisterung das temporeiche Stück „Bugler’s Holiday“ zum Besten, bei dem den Bläsern trotz der schnellen Rhythmen nie die Puste ausging.

Mit Fingerfertigkeit und großer Musikalität fesselte der Pianist Raphael Finck das Publikum bei seinem Vortrag der Komposition „Aufschwung“, des zweiten von Robert Schumanns „Fantasiestücken“.

Das Finale wurde vom Bläserensemble unter dem Dirigat Ingrid Menzels eingeleitet. Eindrucksvoll und melodiös intoniert, brachten die Musizierenden neben einem Medley der „Beach Boys Greatest Hits“ den Beatles-Hit „When I’m Sixty-Four“ und Melodien aus Filmen wie „Star Wars“, „E.T.“ oder „Jurassic Park“ zu Gehör. Nach dieser Darbietung am Ende des Programms stimmte das Ensemble unter Mitklatschen die Polka „Auf der Vogelwiese“ an.

Ein großer Schlussapplaus, Dankesworte der Musikfachbetreuerin Wamser und Rosen an die Musiklehrkräfte beendeten einen rundum gelungenen Konzertabend.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren