Newsticker
Gesundheitsminister entscheiden: Biontech oder Moderna für Zweitimpfung nach Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Nachruf: Auch der „König von Mallorca“ trauert um den Lauinger Erich Öxler

Lauingen

01.03.2021

Nachruf: Auch der „König von Mallorca“ trauert um den Lauinger Erich Öxler

Der Lauinger Musikproduzent Erich Öxler ist im Alter von 52 gestorben. Er textete unter anderem für Schlagerstar Jürgen Drews den Hit „König von Mallorca“.
Foto: Claudia Schmitz

Plus Der Lauinger war ständig auf der Suche nach dem ultimativen Partysong und lieferte dabei Größen der Schlagerszene wie Jürgen Drews, Andrea Berg und DJ Ötzi griffige Texte.

Die Schlagerszene trauert um einen ihrer einfallsreichsten Texter: Der Lauinger Erich Öxler hat den Kampf gegen eine heimtückische Krebserkrankung verloren. Dies macht auch Schlager-Ikone Jürgen Drews betroffen. „Mir fehlen die Worte und ich bin unsagbar traurig“, schreibt der Sänger auf seinem Facebook-Auftritt. Und Drews (das Foto unten zeigt ihn bei einer legendären Mallorca-Party in Lauingen) fährt fort: „Du warst ein toller Mensch und Dir habe ich es mit zu verdanken, dass ich der ‚König von Mallorca‘ wurde.“ Erich Öxler starb, wie am Samstag in einer Todesanzeige in unserer Zeitung zu lesen war, bereits am 1. Februar im Alter von nur 52 Jahren.

Der Lauinger Erich Öxler schrieb den Text zu "König von Mallorca"

Es war das Jahr 2000, als Drews („Ein Bett im Kornfeld“) zum „König von Mallorca“ mutierte. Öxler hatte 1999, wie er einmal unserer Zeitung berichtete, einen Auftritt von Jürgen Drews und Costa Cordalis bei „Wetten, dass…“ gesehen. Thomas Gottschalk soll die beiden als die wahren Könige der Insel vorgestellt haben. Gleich danach schrieb Öxler den „König von Mallorca“, ohne jemals zuvor am Ballermann gewesen zu sein. Klaus Hanslbauer, ebenfalls ein Lauinger, komponierte die Musik, Öxler gelang der eingängige Text. „Ich bin der König von Mallorca, ich bin der Prinz von Arenal. Ich hab’ zwar einen in der Krone, doch das ist mir scheißegal“, heißt es in dem Ohrwurm, den Party-Fans nicht nur auf der Balearen-Insel grölen. Vor 20 Jahren hielt Jürgen Drews als „König von Mallorca“ in der Lauinger Stadthalle hof. Etwa 1200 Fans feierten damals bei einer Mallorca-Party die Schlager-Ikone, die sich bei ihrem fulminanten Auftritt natürlich die Krone aufsetzt.

Schlagersänger Jürgen Drews trauert um den Lauinger Erich Öxler.
Foto: picture alliance / Ina Fassbender/dpa

Lange Jahre bildete Öxler ein Duo mit Hanslbauer. Auch Tim Toupets Ohrwurm „Ich hab ne Zwiebel auf dem Kopf, ich bin ein Döner, denn Döner macht schöner“ haben die Lauinger zusammen mit Stefan Pössnicker (Rehlingen bei Monheim) kreiert. Öxler war ständig auf der Suche nach dem perfekten Text für den Partysong und er verriet, dass er zunächst den Refrain dichtete, danach die Strophen. „Früher griff er oft nachts zum Diktiergerät, später zum Handy, um geniale Einfälle gleich festzuhalten“, sagt seine Partnerin Claudia Schmitz, die Öxlers Hitmix Musikagentur weiterführt.

Der "König von Mallorca" in Aktion in Lauingen: Jürgen Drews feierte 2001 und 2002 (Foto) mit Hunderten von Fans Mallorca-Partys in der Stadthalle
Foto: Karl Aumiller (Archiv)

Der Lauinger hatte auch das Management für Tim Toupet und Ballermann-Sänger Peter Wackel („Joana“, „Party, Palmen, Weiber und ‘n Bier“) übernommen. In Liedern vieler Stars finden sich Texte des Lauingers. Öxler schrieb für Andrea Berg, Axel Fischer, DJ Ötzi, Wolfgang Petry, Olaf Henning und viele andere. Mehr als 900 Songtexte sollen es insgesamt gewesen sein. Seine Krebserkrankung hat Erich Öxler lange Zeit geheim gehalten. Die Schlagerszene reagierte auf die traurige Nachricht seines Todes umso mehr betroffen. Etwa Tim Toupet in einem Post: „Es hat mich mitten ins Herz getroffen. Danke für alles mein Freund.“

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren