1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Naturschützer Kerle: So geht man mit Hornissen um

Landkreis Dillingen

05.07.2019

Naturschützer Kerle: So geht man mit Hornissen um

Der Naturschützer Xaver Kerle betreut seit über 20 Jahren im Auftrag des Landratsamtes Hornissen. Hier zeigt er ein solches Tier auf seiner Hand.
Bild: Klaus Hille

Die Insekten stehen unter strengem Naturschutz. Diese Verhaltensregeln sind zu beachten

Es summt und brummt derzeit überall im Landkreis. Auch die im letzten Jahr geschlüpften Jungköniginnen sind längst von ihrer Winterruhe erwacht. Nachdem die warmen Temperaturen sie aufgeweckt haben, begeben sie sich anschließend auf die Suche nach einem geeigneten Standort für den Nestbau.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Xaver Kerle aus Lutzingen baut auch Nistkästen.
Bild: Julia Sewerin

Die Jungkönigin beginnt mit dem Wabenbau

Bis die ersten Arbeiterinnen geschlüpft sind, besorgen sie alles Notwendige für den Start eines neuen Volkes selbst, das heißt, die Jungkönigin beginnt mit Wabenbau, legt Eier, trägt Futter ein beziehungsweise versorgt die Larven. Erst wenn eine genügende Anzahl von Arbeiterinnen geschlüpft sind, beschränkt sie sich nur noch auf das Eierlegen. Ein Volk kann im günstigen Fall auf bis zu 600 Tiere anwachsen. Ab Mitte August schlüpfen dann die neuen Jungköniginnen und die Drohnen. Das gesamte Volk, außer den Jungköniginnen, stirbt im Herbst – Ende Oktober bis Anfang November – ab.

Hornissen sind weniger aggressiv als Wespen

Die Jungköniginnen fliegen aus und suchen sich ein Winterquartier, außerhalb des alten Nestes. Hornissen sind weniger aggressiv als Wespen. Sie füttern ihre Brut mit Insekten, wie Fliegen, Stechmücken, Wespen oder Ähnlichem. Hornissen stehen aufgrund ihrer Bedrohung unter strengem Naturschutz. Ihre Beseitigung darf nur in Form einer Ausnahmegenehmigung durch die „Untere Naturschutzbehörde“ erfolgen. Daher ist bei Problemen immer das Landratsamt zu verständigen.

Naturschützer Kerle: So geht man mit Hornissen um

Im näheren Nestbereich sollten Sie sich ruhig verhalten

Einige Verhaltensregeln im Umgang mit Hornissen:

Keinesfalls am Nest und Einflugsloch herumstochern.

Eine bestimmte Distanz zum Nest halten.

Keine Erschütterungen in Nestnähe vornehmen.

Möglichst nicht die Flugbahn durchkreuzen.

Die Tiere nicht anhauchen.

Sich im näheren Nestbereich ruhig verhalten.

Da Hornissen bis spät in die Nacht hinein unterwegs sind und auch Lichtquellen anfliegen, gelangen sie oft in beleuchtete Räume, wenn Fenster geöffnet sind.Hier kann man durch das Anbringen von Fliegengittern Abhilfe schaffen. (pm)

Lesen Sie dazu auch:

Gibt es in diesem Sommer eine Schnakenplage?

Was ist giftiger: der Bienen- oder der Hornissenstich?

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren